22.12.2020 - 11:04 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Helfer vor Ort: BMW besteht in Krummennaab erste Bewährungsprobe

Am vierten Advent war die Zwangspause endlich vorbei. Rettungskräfte in Krummennaab nehmen nach Corona-Pause den Dienst wieder auf.

Die Einsatzkräfte des Helfers vor Ort Krummennaab der Bereitschaft Erbendorf im BRK, Maximilian Winkler, Patricia und Bernhard Hanny (von links), konnten am vierten Advent den Dienst nach der coronabedingten Zwangspause dankt neuem Einsatzfahrzeug wieder aufnehmen.
von Externer BeitragProfil

Den Helfer-vor-Ort-Standort Krummennaab der Bereitschaft Erbendorf im Bayerischen Roten Kreuz gibt es seit gut 25 Jahren, doch seit 17. März musste der Dienst aufgrund der Corona-Pandemie ruhen. Am vierten Advent um 8 Uhr war die Zwangspause vorbei. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnten sich wieder einsatzbereit melden und zwar mit ihrem ersten Einsatzfahrzeug, dem „Rot-Kreuz-Krummennaab 79/1“, so der Funkrufname.

Die Helfer vor Ort überbrücken bei Notfällen die sonst therapiefreie Zeit, bis Rettungswagen oder Notarzt eintreffen. Die Einsatzkräfte leisten erweiterte Erste Hilfe und ergreifen lebenswichtige Maßnahmen wie Wiederbelebung mit Defibrillation. Weiter geben sie der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) eine qualifizierte Lagemeldung. Die ILS alarmiert die ehrenamtlichen Rotkreuzler, die bisher immer mit ihrem privaten Fahrzeug zum Einsatz ausgerückt sind.

Durch die Corona-Pandemie musste der HVO im Frühjahr an allen 17 Standorten im Landkreis Tirschenreuth zur Sicherheit der Mitglieder eingestellt werden. Im Juli konnten die HVO-Standorte mit einem Einsatzfahrzeuge auf Basis eines entsprechenden Hygienekonzeptes den Dienst wieder aufnehmen. Ein Einsatzfahrzeug fehlte aber bislang in Krummennaab. Die zuletzt einzigen ehrenamtlichen Einsatzkräfte des HVO Krummennaab, Patricia Hanny (technische Rettungssanitäterin) und Bernhard Hanny (Rettungsdiensthelfer) haben in den beiden Vorjahren jeweils rund 50 Einsätze in ihrer Heimatgemeinde übernommen. Inzwischen wächst auch Tochter Denise Hanny (Sanitäterin) in die Aufgabe hinein. Als Maximilian Winkler (Sanitäter) im Frühjahr das Team verstärken wollte, kam leider der Stopp.

Im September wurde nunmehr ein Notarzteinsatzfahrzeug im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst ausgetauscht und der bisherige BMW X3 wurde dem BRK-Kreisverband wie üblich zur Übernahme angeboten. Die Chance, ein gut erhaltenes gebrauchtes Einsatzfahrzeug zu übernehmen, nutze die Bereitschaft Erbendorf und erwarb den fertig ausgebauten BMW. Coronabedingt etwas verlangsamt wurde anschließend das Fahrzeug für den HVO angepasst und der HVO Krummennaab konnte am vierten Advent den Dienst wieder aufnehmen.

Weitere Informationen zum Helfer vor Ort

Erbendorf

Die Finanzierung der rund 9000 Euro war kurzfristig möglich, da die BRK-Bereitschaft eigentlich für den Ersatz ihres hochbetagten Krankenwagens das Sparen angefangen hat. Vor allem aber jeher sehr aktiv bei den Frühjahrs- und Herbstsammlungen ist, die 2020 wegen Corona leider nicht stattfinden konnten. „Viele Spenden sammelt jeher unsere Anita Savidis in Krummennaab und diese werden jetzt auch für Krummennaab eingesetzt“, führt Bereitschaftsleiter Sven Lehner aus. Zum herzlichen Dankeschön für ihre Kameradin haben sich das HVO-Team und Bereitschaftsleiter Lehner noch etwas Besonderes einfallen lassen: Sie wird die Fahrzeugpatin und Namensgeberin. Ebenso danken sie den Gemeinden Krummennaab und Reuth bei Erbendorf, die die Beschaffung sofort mit einem Zuschuss unterstützt haben.

Gleichermaßen bitten sie um weitere finanzielle Unterstützung, da der ehrenamtliche Dienst nicht abgerechnet werden kann. Die Kosten werden sich mit dem Einsatzfahrzeug für Versicherung, TÜV, Reifen, Wartung und Instandhaltung künftig ordentlich summieren. Lediglich die Kosten für Kraftstoff und dergleichen werden durch eine Einsatzpauschale seitens Kreisverbands gedeckt. Das Spendenkonto bei der Sparkasse Oberpfalz Nord lautet DE95 7535 0000 0008 8009 06 (Verwendungszweck: Spende für HVO Krummennaab).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.