13.08.2021 - 09:29 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Katholischer Begräbnisverein in Krummennaab aufgelöst

Nach 95 Jahren hat sich der Katholische Begräbnisverein in Krummennaab aufgelöst. Nach dem Tod des Vorsitzenden Wolfgang Schiml fand sich niemand, der den Verein weiter führen wollte.

Der Waldfriedhof in Krummennaab. Am 26. Juni hat sich der Katholische Begräbnisverein in Krummennaab aufgelöst.
von Lucia Brunner Kontakt Profil

Seit 1926 gab es den Katholischen Begräbnisverein in Krummennaab. Nach 95 Jahren steht der Verein nun vor dem Aus. Da überraschend der Erste Vorsitzende Wolfgang Schiml dieses Jahr gestorben ist, übernahm kommissarisch Anneliese Krenkel als Stellvertreterin die Vereinsgeschäfte. Sie selbst ist jedoch als Seniorenbeauftragte der Gemeinde Krummennaab und als Erste Vorsitzende der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Tirschenreuth bereits ausgelastet. Den Begräbnisverein wollte sie deshalb nicht weiter führen.

Also schrieb sie die Mitglieder an und rief am 26. Juni eine Versammlung ein, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Von 102 Mitgliedern kamen 25. "Niemand hat sich bereit erklärt, den Verein weiter zu führen. Alle waren damit einverstanden, den Verein aufzulösen", sagt Krenkel auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Die meisten Mitglieder seien 70 Jahre und älter. "Viele Mitglieder sind Ehepaare. Manche wissen nicht einmal, dass sie Mitglied im Verein sind." So resultiert die Mitgliedschaft oft über die Familie, die dann im Todesfall an Verwandte weitergegeben wurde.

Ziel des Begräbnisvereins war es, bei einem Sterbefall Hinterbliebene mit Geld für das Begräbnis zu unterstützen. "Bei jedem Sterbefall wurden 350 Euro ausbezahlt", sagt Krenkel. Auf der einen Seite findet es die 73-Jährige schade, dass der Verein aufgelöst werden musste. "Ich wollte, dass er weitergeführt wird." Jedoch sei der Verein auch mittlerweile aus der Zeit geraten. "Inzwischen hat jeder auch eine Sterbeversicherung", meint Krenkel. Aus diesem Grund gebe es Vereine wie diesen auch nur noch selten.

Das vorhandene Vereinsvermögen soll im nächsten Schritt an alle 102 Mitglieder ausbezahlt werden. "Nach der Versammlung habe ich auch alles zum Notar gebracht und alle Mitglieder informiert", sagt Krenkel. Jedoch werde es etwa ein Jahr dauern, bis das Geld ausbezahlt werden kann.

Feuerbestattungen werden immer beliebter

Tirschenreuth

In Mantel (Landkreis Neustadt) gibt es den Verein Selbsthilfe

Mantel
Info:

Begräbnisvereine

  • Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts gründeten sich viele Begräbnisvereine in Bayern.
  • In der Zeit des Nationalsozialismus waren konfessionell geführte Vereine wie Katholische Begräbnisvereine unerwünscht. Aus diesem Grund hat sich etwa der Verein in München in Begräbnisverein München e.V. unbenannt.
  • Heute gibt es nur noch wenige Begräbnisvereine, da auch Sterbeversicherungen bei Begräbniskosten unterstützen.

"Niemand hat sich bereit erklärt, den Verein weiter zu führen. Alle waren damit einverstanden, den Verein aufzulösen."

Anneliese Krenkel, Zweite Vorsitzende Katholischer Begräbnisverein Krummennaab e.V.

Anneliese Krenkel, Zweite Vorsitzende Katholischer Begräbnisverein Krummennaab e.V.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.