18.06.2020 - 10:31 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Kümmersbruck verabschiedet zwölf verdiente Gemeinderäte

Man geht bekanntlich immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Unter diesem Aspekt verabschieden Bürgermeister Roland Strehl und der komplette Gemeinderat insgesamt zwölf ehemalige Mitglieder des Gremiums.

Die ausgeschiedenen Mitglieder des Kümmersbrucker Gemeinderats werden verabschiedet (vor der Bühne, von links): Alois Schwanzl, Richard Gaßner, Johann Graf, Werner Cermak, Udo Fechtner, Josef Flierl, Adolf Gassner und Manfred Moser; auf der Bühne (von links): Franz Kölbl, Karola Hirsch, Josef Vogl, Monika Rambach und Bürgermeister Roland Strehl.
von Klaus HöglProfil

Acht der Ausscheider gehörten in den abgelaufenen Wahlperiode der SPD-Fraktion an, vier der CSU-Fraktion. Der daraus resultierende personelle Wechsel bedeutet einen epochalen Umbruch in dem Gremium. 20 statt 24 Mitglieder hat der Gemeinderat jetzt, neun Frauen sind darunter – ein Spitzenwert.

Mit den zwölf Ehemaligen gehe eine „geballte Macht“ an Wissen über die Gemeinde Kümmersbruck und deren ganz speziellen Aufgaben sowie viel Kompetenz, brachte es Bürgermeister Roland Strehl auf den Punkt. „Einerseits ist es eine Freude und ein Bedürfnis Euch zu danken, andererseits verliere ich jede Menge Erfahrung“, sagte er. Es sei eine „herausragende Arbeit“ gewesen, „die durch Euch in den Gemeinderat eingebracht worden ist“, lobte das Gemeindeoberhaupt in seiner Laudatio. Nicht nur jahrelang, ja sogar jahrzehntelang seien sie für die Gemeinde tätig gewesen, und zwar ehrenamtlich. Strehl hatte addiert: „Es sind zusammen 273 Jahre oder im Schnitt 23, die ihr euch für die Gemeinde eingesetzt habt.“

Kommunalwahl bringt viele Änderungen

Kümmersbruck

Besonders bemerkenswert: Seit der Zusammenlegung der Gemeinden bei der Gebietsreform 1972 war Alois Schwanzl im Gemeinderat, praktisch seit dem ersten Tag der Gemeinde Kümmersbruck und damit insgesamt 48 Jahre. Mit 25 Jahren war Schwanzl (Jahrgang 1946) für die CSU in den Gemeinderat gewählt worden, die goldene Bürgermedaille nebst Urkunde war da angezeigt. Ebenfalls die Bürgermedaille in Gold ausgehändigt bekam Werner Cermak (SPD), der dem Gremium insgesamt 36 Jahre lang angehörte und bis zuletzt Fraktionssprecher war. 30 Jahre lang war auch Hans Graf (CSU) dabei, mit diesen 30 Jahren ist er auch das längstgediente Mitglied des Bauausschusses. Offiziell als Gemeinderat verabschiedet wurde auch Alt-Bürgermeister Richard Gaßner, der laut Nachfolger Roland Strehl „das Gesicht der Gemeinde zu 120 Prozent geprägt hat“.

Mit Bürgermedaille und Dankesurkunde der Gemeinde wurden verabschiedet:

Erwin Gassner (SPD): Listennachfolger für Manfred Moser ab dem 9. Oktober 2018 (Vereidigung); Josef Vogl (CSU): im Gemeinderat ab dem 1. Mai 2014; Udo Fechtner (SPD): Mitglied des Gremiums ab dem 21. September 2004 als Listennachfolger für Ehrenbürger Volkmar Krauss (silberne Bürgermedaille); Franz Kölbl (SPD): Gemeinderat ab dem 1. Mai 2002 (silberne Bürgermedaille); Monika Rambach (SPD): Gemeinderätin ab dem 1. Mai 2002 (silberne Bürgermedaille); Karola Hirsch (CSU): Gemeinderätin ab dem 1. Mai 2002 (silberne Ehrenmedaille); Manfred Moser (SPD): 28 Jahre Mitglied vom 1. Mai 1990 bis 7. September 2018, Fraktionssprecher (2008 bis 2014) der SPD, Dritter Bürgermeister von 2002 bis 2008 (goldene Bürgermedaille); Johann Graf (CSU): 30 Jahre Mitglied ab dem 1. Mai 1990 (goldene Ehrenmedaille); Josef Flierl (SPD): 24 Jahre Mitglied ab dem 1. Mai 1996, davon von 2008 bis 2014 Zweiter Bürgermeister (goldene Ehrenmedaille); Richard Gaßner (SPD): 30 Jahre ab dem 1. Mai 1990 Gemeinderat, Altbürgermeister (goldene Bürgermedaille), Erster Bürgermeister vom 24. Juni 1990 bis zum 30. April 2014; Werner Cermak (SPD): 36 Jahre Mitglied des Gemeinderats ab dem 1. Mai 1984, Fraktionsvorsitzender zwischen 1984 und 2008 sowie zwischen 2018 und 2020 (goldene Bürgermedaille); Alois Schwanzl: 48 Jahre lang Gemeinderat (goldene Bürgermedaille).

Alois Schwanzl
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.