03.05.2021 - 13:59 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Vermutlich angefahren: Turmfalke torkelt auf der A6

Da hatte er sich auf gefährliches Pflaster begeben: Auf dem Seitenstreifen der A6, im Bereich Kümmersbruck, ist ein Turmfalke herumgetorkelt. Die Geschichte hat ein Happy End.

In Sicherheit: Die Polizei brachte den vermutlich angefahrenen Turmfalken in die Tierauffangstation in Kümmersbuch.
von Heike Unger Kontakt Profil

Von einem "Turmfalke als torkelnder Fußgänger auf der Autobahn", schreibt die Amberger Verkehrspolizei, bei der diese Geschichte und auch der Vogel gelandet sind. Der Turmfalke war am Maifeiertag gegen 14 Uhr einem Verkehrsteilnehmer aufgefallen: Das Tier irrte auf dem Boden des Seitenstreifens an der Autobahn A6 im Bereich des Parkplatzes Laubenschlag (Kümmersbruck) herum. Der Passant verständigte die Verkehrspolizei, die für die Autobahnen zuständig ist.

Ein Besuch in der Tierauffangstation in Kümmersbuch

Als eine Streife am Laubenschlag eintraf, hatte der Zeuge den Falken schon eingefangen – und das Tier zur eigenen Sicherheit und zu der der Verkehrsteilnehmer in Verwahrung genommen. Die Streifenbesatzung übernahm den Vogel dann und brachte ihn zur Wildtierauffangstation nach Kümmersbuch (Hahnbach). Hier wird er jetzt wieder aufgepäppelt. Die Polizei vermutet, dass der Turmfalke gegen ein Fahrzeug geprallt war. Er hat dabei aber offenbar keine schwereren Verletzungen davongetragen.

Entlaufener Emu: Ein Fall für die Tierauffangstation in Kümmersbuch

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.