05.12.2019 - 10:27 Uhr
Oberpfalz

Leckere Doppeldecker auf dem Teller

Ein einfaches und beliebtes Gebäck zu Weihnachten sind die Spitzbuben. Perfekt für Anfänger, meint Anja Auer, die "Frau am Grill".

Die Spitzbuben schmecken mit Marmeladen, Gelee oder auch Schokocreme-Füllung. Verziert werden sie mit Puderzucker.
von Externer BeitragProfil

Jetzt ist höchste Zeit, die Plätzchenformen hervorzuholen: "Heute beschäftigen wir uns mit einem sehr einfachen, aber sehr beliebten Adventsgebäck: den Spitzbuben", erklärt Anja Auer, die "Frau am Grill".

"Die Spitzbuben sind besonders für Menschen, die sich zum ersten Mal mit dem Backen von Plätzchen auseinandersetzen, eine gute Übung." Sie gehen unkompliziert von der Hand. Beim Teig handelt es sich um ein einfaches Mürbeteig-Rezept. "Keine große Herausforderung."

Die Ausstechformen:

Sie sind für kleines Geld entweder im Kaufhaus oder online erhältlich. Welche Form, das bleibt jedem Bäcker selbst überlassen. "Besonders schön fürs Auge auf dem Plätzchenteller: wenn verschiedene Formen verwendet werden", rät Anja Auer.

Die Füllung:

In diesem Rezept wird mit Johannisbeergelee gearbeitet. Warum das so gut passt? "Naja, der Mürbeteig und der Puderzucker machen die ganze Angelegenheit ohnehin schon sehr süß. Da darf ein Gelee, das ganz leicht säuerlich schmeckt, schon als geschmacklicher Gegenspieler fungieren." Aber auch Marmelade, die keinen säuerlichen Beigeschmack ins Spiel bringt, macht sich gut: von Aprikose über Erdbeere bis hin zu Zwetschge. Auch eine Schokocreme schmeckt hervorragend als Füllung.

Die Zubereitung:

Mehl, Mandeln, Puderzucker, Zitronenabrieb, Salz, und das Vanilleschoten-Mark in einer Schüssel verrühren. Die kalte Butter in Stücke schneiden, hinzugeben, ebenso die Eier. Die Zutaten flott zu einem Teig verkneten. Den Teig in eine Folie wickeln und für etwa 15 Minuten im Kühlschrank lagern.Dann den Teig vierteln und mit dem ersten Viertel beginnen (der restliche Teig kommt wieder im den Kühlschrank). Das Teig-Viertel zu einer Kugel formen. Anschließend platt drücken und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Jetzt die Plätzchen ausstechen - immer eines mit Lochmotiv (das Oberteil) und ein anderes (Unterteil) ohne. Den Grill (indirekte Hitze) oder den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Spitzbuben auf ein Blech setzen (Backpapier verwenden).

Je nach Größe der Plätzchen beträgt die Backzeit zehn bis zwölf Minuten. Die Plätzchen auskühlen lassen und jene ohne Loch mit dem Johannisbeergelee bestreichen. Anschließend jene mit Loch (Oberseite) mit Puderzucker bestreuen.

Jetzt werden jeweils nur noch zwei passende Ober- und Unterseiten vorsichtig aufeinander gesetzt. Die Marmelade fungiert hierbei als Kleber.

Vorbereitungszeit:

15 Minuten

Backzeit:

12 Minuten

Wartezeit:

15 Minuten

Mehr Rezepte gibt es auf www.onetz.de/themen/rezept-woche

Das brauchen Sie: :

Spitzbuben

Zutaten für 40 Stück:

Für den Mürbeteig:

600 Gramm Mehl

400 Gramm Butter

2 Eier

300 Gramm Puderzucker

200 Gramm gemahlene Mandeln

1 Prise Salz

1 Vanilleschote

2 Teelöffel Zitronenabrieb

Zum Verzieren:

150 Gramm Puderzucker

400 Gramm Johannisbeeren-Gelee (alternativ Aprikosenkonfitüre oder Erdbeermarmelade)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.