B 299 zwischen Kastl und Ursensollen ab 11. September wieder befahrbar

Die Sperrung der B 299 zwischen Kastl und Ursensollen wird aufgehoben: Am Samstag, 11. September, wird die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

Freuten sich über die pünktliche Wiedereröffnung der sanierten und neu asphaltierten B 299 (von links): Baudirektor Stefan Noll, Bürgermeister Stefan Braun und Technischer Amtsrat Stefan Weiss.
von Autor JPProfil

Pünktlich zum Schulanfang ist die Teerung und Sanierung der 6,5 Kilometer langen Strecke der B 299 zwischen Kastl und Ursensollen abgeschlossen. Der Verkehr kann ab Samstag, 11. September, wieder ungehindert rollen. Wie Baudirektor Stefan Noll und Technischer Amtsrat Stefan Weiss von der Straßenbauabteilung des Staatlichen Bauamts Amberg dem Kastler Bürgermeister Stefan Braun mitteilten, hat es während der Sperrung keine besonderen Vorkommnisse gegeben. Die Sperrung sei eingehalten worden. Die Anlieger, Anwohner und auch die Verkehrsteilnehmer verhielten sich verständnisvoll und diszipliniert, was man bei anderen Baustellen im Landkreis nicht unbedingt behaupten könne.

Es wurden neben der Asphaltdecke, die Borde, Rinnen und auch die Entwässerungsanlagen erneuert. Durch die massiven Borde ist jetzt auch eine Überfahrung durch die schweren Lkw auf der relativ engen Bundesstraße möglich. Gerade der Lkw-Verkehr mit über 300 Fahrzeugen pro Tag hat in den vergangenen Jahren enorm zugelegt. Auf den 6,5 Kilometern entstanden 4,5 Hektar neue Asphaltdecken, 15 Kilometer Markierungen und 2,5 Kilometer neue Schutzplanken, teilweise in Kurven doppelt mit Unterfahrschutz für die Motorradfahrer. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 1,6 Millionen. Federführend war die Baufirma Schulz aus Pfreimd.

Straßensperre bei Paulsdorf sorgt für Ärger und Irritationen

Freudenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Hans Weber

Leider sind in den Kurven an den erneuerten Leitplanken die bewährten, reflektierenden "Katzenaugen" ( Reflektorplättchen ) nicht mehr, oder noch nicht vorhanden - diese waren im 5-Meter-Abstand direkt in den Leitplanken vorhanden. Dies betrifft den Bereich bei Kastl, Allmannsfeld und Ehringsfeld.
Hier sollte nachgebessert werden - diese haben den Straßenverlauf bei diesigem, nebeligem Wetter gut angezeigt.

15.09.2021