FDP nominiert Bundestagskandidat im Forsthof in Kastl

Nils Gründer (23), von den Jungen Liberalen aus Neumarkt wurde bei der Bundeswahlkreiskonferenz der FDP im Forsthof in Kastl zum Bundestagskandidaten 2021 für den Wahlkreis 232 (Neumarkt, Amberg, Sulzbach-Rosenberg) gewählt.

Die Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 und die Delegierten für die Landesvertreterversammlung der FDP des Wahlkreises 232 Amberg-Neumarkt (von links): Jens Rohn, Amberg, Sascha Renner, Velburg, Nils Gründer, Bundestagskandidat aus Neumarkt, Enrico Pomsel, Neumarkt, Kreisvorsitzender MdB Ulrich Lechte, Regensburg und Kilian Taubmann, Edelsfeld.
von Autor JPProfil

Bei der Bundeswahlkreiskonferenz der FDP für den Bundeswahlkreis 232 (Neumarkt, Amberg, Sulzbach-Rosenberg) wurde der 23-jährige Nils Gründer von den Jungen Liberalen aus Neumarkt zum Bundestagskandidaten für die Bundestagswahl 2021 gewählt. Ihm zur Seite stehen auf der Liste Sascha Renner aus Velburg und Jens Rohn aus Amberg.

Als Delegierte in die Landesvertreterversammlung wurden gewählt: Enrico Pomsel (Neumarkt), Nils Gründer (Neumarkt), Sascha Renner (Velburg), Christian Weiß (Sulzbach-Rosenberg), Jens Rohn (Amberg) und Claus Schweinheim (Neumarkt).

In seiner Wahlkampfrede meinte Nils Gründer: "Die FDP ist der beste Freund der Berufstätigen, die sich zu zweit den Traum vom Eigenheim erfüllen." Ebenso der einzelnen Selbstständigen, die zu Hause eine Familie ernähren müssen. "Und wir sind der beste Freund aller, die etwas aus sich machen und vorankommen wollen." Die kurzfristige Verminderung der Mehrwertsteuer bringe nach Gründers Meinung gar nichts, wenn die Menschen und die Unternehmen hinterher mit höheren Abgaben belastet werden würden. Diese Zielgruppe dürfe nicht nur in Corona-Zeiten entlastet werden, sondern dauerhaft. Auch die derzeitige Respektlosigkeit der Öffentlichkeit gegenüber den Soldaten der Bundeswehr sei der FDP ein Dorn im Auge. Deshalb brauche die Bundeswehr mehr finanzielle Mittel, um vor allem ihre Auslandsaufgaben besser erfüllen zu können.

Sein Kollege von den Jungen Liberalen, Sascha Renner, meinte, dass man sich mehr für den ökonomischen Sachverstand in der Politik einsetzen werde. "Es ist sinnvoll, ehrliche Politik zu betreiben und nicht die Lasten von Corona mit Schulden auf dem Rücken der jungen Generation auszutragen, die die Zeche in vielen Jahren abbezahlen darf."

Insgesamt herrschte eine große Aufbruchsstimmung und Zuversicht über das Ergebnis der kommenden Bundestagswahlen in der FDP-Konferenz, wie zu hören war.

Mehr über die FDP in Amberg-Sulzbach

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.