Update 09.03.2020 - 10:28 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

63-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand in Marktredwitz

In Marktredwitz hat es am Sonntagmorgen in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Obwohl das Feuer schnell gelöscht werden konnten, fanden die Einsatzkräfte einen Mann tot in seiner Wohnung.

Innerhalb von Minuten sind die Feuerwehren Marktredwitz und Lorenzreuth sowie Polizei und Sanitäter am Brandort in der Schuhwiese gewesen. Für einen der Bewohner kam jedoch jede Hilfe zu spät.
von Autor FPHProfil

Dramatische Szenen in einem Mehrfamilienwohnhaus in der Marktredwitzer Schuhwiese: Als Atemschutzträger der Marktredwitzer und Lorenzreuther Feuerwehr kurz vor 9 Uhr zu einem Zimmerbrand in das Gebäude eilen, finden sie einen leblosen Mann. Obwohl die Rettungskräfte den Brand schnell unter Kontrolle haben, kommt für den Bewohner jede Hilfe zu spät.

Wie Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler auf Nachfrage der Frankenpost sagte, hatte ein Rauchmelder in der Wohnung angeschlagen. Bewohner eines Hauses in der Nähe hätten das Warnsignal gehört und sahen auch den Rauch, der aus einem der Fenster des Mehrfamilienhauses waberte. „Die Nachbarn haben sich vorbildlich verhalten und umgehend die Feuerwehr verständigt.“

Innerhalb von Minuten waren die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Marktredwitz und Lorenzreuth sowie Notfallsanitäter des BRK und die Polizei vor Ort. Beim Löschen entdeckten die Retter den leblosen 63-jährigen Bewohner in einem Zimmer der Wohnung. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Laut Feuerwehr sind in dem Mehrfamilienhaus derzeit nur zwei Wohnungen vermietet. Zunächst sind die Rettungskräfte davon ausgegangen, dass noch weitere Bewohner vermisst werden. Bei der ersten Alarmierung der Feuerwehr hatte es geheißen, dass in der vom Brand betroffenen Wohnung zwei Bewohner gemeldet sind. Ob dies tatsächlich der Fall ist, war am Sonntag nicht klar. „Es war zumindest niemand anderes in der Wohnung anwesend“, sagt Seiler.

Zur Todesursache hat Franziska Schramm, Sprecherin des Polizeipräsidiums Bayreuth, am späten Sonntagnachmittag keine Angaben machen können. Noch bis in den Nachmittag hinein waren die Brandermittler der Kriminalpolizei Hof vor Ort und sicherten sämtliche Spuren. Auch die Ursache des Zimmerbrandes konnten die Experten bislang nicht klären.

Der Einsatz an sich war laut Seiler für die gut ausgebildeten Atemschutzträger der Feuerwehr nicht kompliziert, wenngleich die Rauchentwicklung immens gewesen sei. Innerhalb kurzer Zeit hatten die Rettungskräfte das Geschehen unter Kontrolle, sodass keine weitere Gefahr für die übrigen Wohnungen in dem Haus mehr ausging.

Die betroffene Wohnung in dem Mehrfamilienwohnhaus ist komplett verrußt worden. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt, dürfte aber nicht gerade gering sein. Um die bislang noch unklare Ursache des Feuers zu klären, bittet die Kriminalpolizei Hof auch um sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 09281/704-0.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.