28.01.2020 - 13:55 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Großer Auftritt für Kleines

Bärbel und Horst Kießling stellen im Klinikum Fichtelgebirge in Marktredwitz neue Plastiken aus. Objekte, die zum Nachdenken anregen.

Oberbürgermeister Oliver Weigel, Bärbel und Horst Kießling sowie Klinikum-Geschäftsführer Martin Schmid (von links) bei der Vernissage „Kleine Figuren – großer Auftritt“.
von Externer BeitragProfil

"Für Bärbel und Horst Kießling ist diese Vernissage sozusagen ein Heimspiel. Denn das Ehepaar Kießling wohnt und arbeitet in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klinikum", sagte Klinikum-Geschäftsführer Martin Schmid bei der Ausstellungseröffnung. "Schön, dass es nach 2007 und 2011 wieder einmal mit einer Ausstellung bei uns klappt", so Martin Schmid bei der Feierstunde im Haus Marktredwitz, in der die aktuellen Werke der renommierten Marktredwitzer Künstler der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Intensiver Schaffensprozess

Im Foyer des Marktredwitzer Krankenhauses sind in den nächsten Wochen etwa 30 Kleinplastiken von Bärbel und Horst Kießling unter dem Titel "Kleine Figuren - großer Auftritt" zu sehen. Entstanden sind sie in den zurückliegenden Wochen in einem intensiven und experimentellen Schaffensprozess.

Martin Schmid freute sich genauso wie Oberbürgermeister Oliver Weigel über die vielen Gespräche und Begegnungen, die eine solche Ausstellung jedes Mal wieder ermöglicht, und über die Anziehungskraft auf Patienten und Besucher. Zu intensivem Betrachten, zu ausführlichen Gedankenreisen und individueller Interpretation laden die Exponate förmlich ein. Die Objekte - nicht größer als 20 bis 30 Zentimeter - kombinieren kleine menschliche Figuren in verschiedenen Haltungen und Posen mit Kösseinegranit-Steinen oder mit verschiedenen Hölzern und tragen Titel wie "Lebensfreude", "Auf dem Gipfel", "Herausforderung" oder "Freiheit".

Feingliedrig

Zuweilen werden auch zwei oder mehrere menschliche Wesen vereint, wie bei "Intimer Platz", "Familie", "Eleganter Tanz" oder "Chor". Die feingliedrigen Figuren sind auf einem stabilen Metalldrahtkern in einer besonderen, neuen und recht aufwendigen Technik geformt und dezent farbig-metallisch gefasst. Alle Objekte strahlen Dynamik, Lebensfreude oder auch Ruhe aus und sind in der Lage, diese Empfindungen an den Betrachter weiterzugeben", beschrieb Oliver Weigel in seinem Grußwort die Ausstellung im Klinikum Fichtelgebirge.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Dani Wiget. Nach der offiziellen Eröffnung gab es bei einem Glas Sekt noch genügend Zeit für einen Rundgang durch die Ausstellung und gute Gespräche.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.