08.09.2021 - 08:17 Uhr
MitterteichOberpfalz

"Farbkleckse und Buchstabensalat" im Museum Mitterteich

Eine neue Ausstellung gibt es ab diesem Freitag im Museum Mitterteich zu sehen. "Farbkleckse und Buchstabensalat" lautet der markante Titel. Angelika Sticht und Brigitte Demmel zeigen Werke, die sie in Lockdown-Zeiten geschaffen haben.

Angelika Sticht (links) und Brigitte Demmel präsentieren im Museum Mitterteich eine Menge neuer Werke, die sie in Zeiten des Lockdowns geschaffen haben.
von Ulla Britta BaumerProfil

Malerei und Kalligraphie - verträgt sich das? Die Künstlerinnen Angelika Sticht und Brigitte Demmel sagen Ja. Wie sich diese Kombination darstellt, ist ab Freitag, 9. September, bis zum 7. November bei der Ausstellung mit dem Titel "Farbkleckse und Buchstabensalat" im Museum Mitterteich zu sehen.

Die beiden Frauen aus Tirschenreuth widmen sich schon seit vielen Jahren der Malerei. Angelika Sticht hat schon viele Techniken ausprobiert, sehr gerne greift sie aber zu Acrylfarben. Für ihre meist großflächigen Bilder, die sich teilweise auf bis zu 1,20 mal 1,20 Metern erstrecken, wählt sie plakative Motive, die dem Betrachter angenehm ins Auge stechen.

Zitate in allen Richtungen

Brigitte Demmels Werke sind dazu geschaffen, um aus der Nähe und lange betrachtet zu werden. Vor einigen Jahren hat sie mit ihrer Mutter an einem Kurs zum Erlernen der Kunst der Kalligraphie teilgenommen. "Seitdem will ich dieses Hobby nicht mehr missen", sagt sie. Durch weitere Workshops und Kurse hat sie ihre Darstellungsgabe immer mehr verfeinert. Demmel malt die geschwungenen Buchstaben nicht einfach nur auf. Je nach Hintergrund tanzen die Wörter und Silben geradezu über das Papier. Zitate aus aller Welt, fein gezeichnet mit Kalligraphie-Werkzeug, laufen gerne mal von oben nach unten, in umgekehrter Richtung, diagonal oder auch komplett umgedreht. Oder sie umgeben Rechtecke oder verlaufen kreisrund. Dargestellt wird stets eine Lebensweisheit.

In den vergangenen Tagen waren die beiden Frauen nicht mit Pinsel und Leinwand beschäftigt, sondern bereiteten im Museum Mitterteich ihre Ausstellung vor. Es galt, Schachteln zu schleppen und Leinwände, Bilderrahmen, Aufsteller und Aufhängevorrichtungen an die richtige Position zu bringen. Unterstützung leisteten Marion Papsch und Nicole Schuller vom Museumsteam, die zwischendurch auch mal Kaffee servierten. "Sie versorgen uns hervorragend", schwärmten die Ausstellerinnen. Sie berichteten, dass der Kontakt zum Museum Mitterteich schon länger bestehe, eine Präsentation hätte schon letztes Jahr stattfinden sollen. "Dann mussten wir wegen Corona aber alles absagen, die geplanten Ausstellungen wurden weitergeschoben", erklärte Marion Papsch. Alle Beteiligten zeigten sich glücklich, dass es nun endlich klappt.

Rund 50 Werke

Beim Positionieren der rund 50 Kunstwerke stand den Frauen auch Anton Sticht hilfreich zur Seite. Der Ehemann von Angelika Sticht ging dabei äußerst akribisch ans Werk, immer wieder legte er die Wasserwaage an ein Bild, um ja keine Schieflage zu übersehen. Angelika Sticht und Brigitte Demmel berieten sich auch wiederholt über die Anordnung ihrer Bilder. Ihnen war es wichtig, Farben und Motive der unterschiedlichen Werke optimal aufeinander abzustimmen. Das nahm einiges an Zeit in Anspruch. "Wir haben bewusst auf zusätzliche Stellwände verzichtet, damit der Blick frei ist auf die Bilder", erklärte das Duo. "Das Museum ist ein Schatzkästchen. Wir haben alle Möglichkeiten", gab es auch ein Lob für die Räumlichkeiten.

Dass Pinsel und Farben wegen der Vorbereitungen eine Weile ruhen mussten, war für die Künstlerinnen kein Problem. "Wir hatten im Lockdown sehr viel Zeit, uns der Kunst zu widmen", waren sie sich einig. Brigitte Demmel hat in diesen Monaten Theateraufführungen, Museen und Kunstausstellungen sehr vermisst. "Wir sind hungrig danach, wieder etwas zu machen", betonte Angelika Sticht.

Reaktion auf Lockdown

Wegen Corona und der düsteren Zeit voller Ungewissheit hätten beide gezielt viele bunte Werke geschaffen. "Weil alles dermaßen grau und grau war im Lockdown, brauchen wir Farbe", so Brigitte Demmel. Für die Zahnärztin ist diese Präsentation übrigens die erste große Ausstellung. Angelika Sticht hat bereits zahlreiche Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen hinter sich. Beide Frauen gehören dem Kunstverein Tirschenreuth an und haben Werke daher schon regelmäßig ausgestellt, zum Beispiel im Museumsquartier Tirschenreuth.

Mehr Informationen zum Schaffen von Brigitte Demmel

Tirschenreuth
Anton Sticht, Angelika Sticht und Brigitte Demmel besprachen beim Aufbau der Ausstellung immer wieder die Anordnung der Kunstwerke. Ziel war es, diese optimal aufeinander abgestimmt zu präsentieren.
Ein Gemälde von Angelika Sticht. Ihre Werke sind meist großflächig, die Motive stechen ins Auge.
Brigitte Demmel zaubert Zitate von großen Philosophen der Weltgeschichte kunstvoll aufs Papier. Dass sich der Betrachter beim Lesen manchmal anstrengen muss, weil die Schrift kreuz- und quer übers Papier fließt, gehört zum Stil der Künstlerin.
Service:

Öffnungszeiten und Kontakt

  • Geöffnet ist das Museum Mitterteich von Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, samstags von 9 bis 12 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr.
  • Führungen für Gruppen und Schulen nach Anmeldung möglich. Auskünfte gibt es unter Telefon 09633/918778
    und per E-Mail (info[at]museum.mitterteich[dot]de).

"Weil alles dermaßen grau und grau war im Lockdown, brauchen wir Farbe."

Brigitte Demmel

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.