24.10.2021 - 14:45 Uhr
NabburgOberpfalz

Wartelisten für Schwimmkurse im Landkreis Schwandorf bauen sich ab

Lange waren die Seepferdchen im Landkreis Schwandorf eingesperrt. Jetzt sind sie begehrt wie selten. Der Ansturm auf Schwimmkurse ist nach der coronabedingten Auszeit groß.

Schwimmkurse waren pandemiebedingt nicht drin. Wasserwacht, Vereine und Volkshochschulen tun alles, um den Stau aufzulösen.
von Irma Held Kontakt Profil

Viele Kinder konnten wegen des Corona-Lockdowns nicht schwimmen lernen. Jetzt ist es möglich und an der Zeit, das schnellstens nachzuholen. Wasserwacht, Volkshochschulen und Schwimmvereine weiten ihr Angebot an Schwimmkursen aus und arbeiten die Wartelisten ab. Die Wasserwacht Schwarzenfeld zum Beispiel darf Ende Oktober auf einen erfolgreichen Monat zurückschauen. 62 Kinder wurde in spielerischer Atmosphäre das Schwimmen gelernt.

Nach zehn oder zwölf Schwimmstunden präsentierten die meisten stolz ihre Seepferdchen. Zwei Nachholstunden gibt es nach den Worten von Marina Straßer, stellvertretende Kassenverwalterin und Organisatorin der Schwimmkurse innerhalb der Ortsgruppe, für diejenigen Kinder, die nach zehn Stunden das Seepferdchen noch nicht ganz schaffen.

Marina Straßer und Vorsitzender Florian Bauer sprechen der Marktgemeinde ein dickes Lob aus. Diese hat für Schwimmkurse und Schulschwimmen das Hallenbad exklusiv geöffnet. Die Allgemeinheit hat ab 8. November unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln Zugang. Aufgrund der großen Zahl an Anfragen, vor allem für Schüler der ersten Klasse, beginnt im November ein weiterer Schwimmkurs für 30 Kinder. Der nächste soll im Frühjahr stattfinden.

Warteliste abarbeiten

Die bestehende Warteliste werde abgearbeitet. Die angemeldeten Kinder würden berücksichtigt, eine neue Warteliste werde aber nicht mehr angelegt. "Wir hoffen, dass wir das dann im Frühjahr unter Kontrolle haben", sagt Marina Straßer zu Oberpfalz-Medien. Der Stau werde sich bis dahin vermutlich aufgelöst haben. Für eine leichte Entspannung hat ihren Worten nach das Angebot der Nabburger Wasserwacht gesorgt.

Im Freibad Perschen wurde in einer Kurs-Offensive mit neuem Konzept auch Kindern aus dem Schwarzenfelder Raum das Schwimmen beigebracht. Die Idee der Nabburger Wasserwacht Nabburg, Eltern mit ins Becken zu holen, hat sich nach den Worten von Ortsvorsitzendem Oliver Boetcher bewährt. "Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht." Derzeit sei kein Kurs ausgeschrieben Man gehe davon aus, mit dem gewohnten Angebot aus Vor-Cororna-Zeiten, den Bedarf decken zu können. Jedoch werde auch im Hallenbad gegebenenfalls an dem neuen Modell festgehalten.

Spaß- statt Schwimmbad

Ideal sei der Schwimmunterricht für Kinder, die sechs Jahre alt werden/sind und etwa älter sind. Von den motorischen wie kognitiven Fähigkeiten ist Oliver Boetcher zufolge die Technik ab diesem Alter am besten umzusetzen. Dass während der Pandemie kein Bad offen hatte, um Schwimmen zu üben, bedauert der Ortsvorsitzende. Er sieht darin aber nicht den Ausschlag gebenden Grund, warum viele Kinder nicht schwimmen können. Motorische Fähigkeiten würden generell schwinden. Oft würden auch nur Spaßbäder besucht.

Planungsphase

"Wir sind in der Planung, wissen aber nicht, wann wir loslegen", sagt Uschi Brenner, frühere Vorsitzende der Wasserwacht-Ortsgruppe und die gute Seele des Hallenbades, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien zu Schwimmkursen in Wernberg-Köblitz. In Schwandorf ist nach den Worten von Peter von der Sitt wieder eine Schwimmprojektwoche nach den Weihnachtsferien geplant, vorbehaltlich Stadt Schwandorf und Schulamt goutierten dies. Gespräche dazu würden anlaufen. Peter von der Sitt ist der Schulbeauftragte des Bayerischen Schwimmverbandes und gehört Lehrteam "Schwimmen" des Bayerischen Kultusministeriums an.

Das Angebot richte sich an alle Schulen in Schwandorf und Wackersdorf. "Wir erreichen wir einen kompletten Schülerjahrgang und die meisten können nach diesem Intensivkurs schwimmen." Würden diese Projektwochen zehn Jahre angeboten, hätte eine sehr große Zahl an Kindern kostenlos in der Schule schwimmen gelernt. Peter von der Sitt wünscht sich außerdem, dass die Kinder dann in Vereinen das Schwimmen weiter pflegen, "um sich sicher und gerne im Wasser zu bewegen".

Drastisch im Sinkflug

"Die Schwimmfähigkeit bei Kindern in diesem Alter ist drastisch gesunken", sagt Peter von der Sitt bezogen auf Drittklässler. Schwimmkurse seien durch Corona mehr oder weniger ein komplettes Jahr ausgefallen. Der Förderlehrer begrüßt auch die Gutscheinaktion der Bayerischen Staatsregierung. Mit 50 Euro würden Schwimmkurse bezuschusst. Dieser gelte auch noch im kommenden Sommer. Da sei es leichter, Schwimmkurse in großem Stil abzuarbeiten. Im Winter fehle das Wasser. Peter von der Sitt meint damit Hallenbäder. In Schwandorf werde darüber nachgedacht eventuell das Hallenbecken der Kreuzbergschule neben dem Hallenbad in für Schwimmkurse zu nutzen.

Schwimmkurse im Sommer

Nabburg

Mehr zum

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Schwimmkurse

  • Wasserwacht Schwarzenfeld: Schwimmkurs für bis zu 30 Kinder (Jahrgang 2015 und älter) 6. November bis 10. Dezember. Anmeldung von 25. Oktober, 18 Uhr, bis 29. Oktober, 18 Uhr über folgenden Link https://forms.office.com/r/d8qhn6g1BZ.
  • Wasserwacht Nabburg: Schwimmkurs eventuell noch vor Weihnachten oder Anfang 2022. Ausschreibung auf der Homepage www.wasserwacht-nabburg.com, mit Online-Anmeldung.
  • Wasserwacht Wernberg-Köblitz: Planungsphase; Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Schwimmprojektwoche Schwandorf: Für Schüler der dritten Jahrgangsstufe nach den Weihnachtsferien.

„Die Schwimmfähigkeit bei Kindern in diesem Alter ist drastisch gesunken.“

Peter von der Sitt

Peter von der Sitt

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.