03.05.2019 - 13:09 Uhr
Neumarkt i. d. Opf.Oberpfalz

Bionorica verkauft Cannabisgeschäft

In vielen Ländern herrscht Euphorie wegen der medizinischen Anwendung von Cannabis. Davon will auch die Neumarkter Bionorica profitieren.

Aus Medizinalhanf-Blüten wird bei Bionorica in Neumarkt den Wirkstoff Dronabinol hergestellt.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Der Neumarkter Pflanzen-Arzneihersteller Bionorica hat sein Cannabisgeschäft an die kanadische Canopy Growth Corporation verkauft. Das börsennotierte Unternehmen zahlt den Oberpfälzern 225,9 Millionen Euro, teilten die Neumarkter mit. Canopy Groth mit Sitz in Smiths Falls im Bundesstaat Ontario gilt als der größte legale Cannabis-Hersteller weltweit. Es hat die Unternehmensteile von Bionorica bereits zum 1. Mai übernommen.

Die Neumarkter hatten bei ihrer Bilanzpressekonferenz im März den Umsatz mit dem auf Cannabis basierenden Schmerzmittel Dronabinol im vergangenen Jahr auf rund 27 Millionen Euro beziffert. Damit ist der Kaufpreis, den die Kanadier für die Bionorica-Tochter C3 (Cannabinoid Compound Company) auf den Tisch legen, knapp neun Mal größer als der Umsatz. Bionorica war es gelungen, wegen des Booms bei Cannabis-Therapien den Umsatz in diesem Bereich deutlich zu steigern. Im Jahr 2017 waren es noch 16,7 Millionen Euro gewesen. Der Anteil von Cannabis-Produkten am Gesamtumsatz bei Bionorica lag im Jahr 2018 knapp acht Prozent. Der Gesamtumsatz betrug vergangenes Jahr 338 Millionen Euro. Das Ergebnis (Ebit) lag bei rund 54 Millionen 2018.

Den Verkauf der Cannabis-Sparte begründet Bionorica mit der Notwendigkeit eines "sehr umfangreichem und kostenintensivem Forschungsprogramms zur Erschließung der verschiedenen Therapieoptionen im Bereich medizinischen Cannabis". Das sei für Bionorica als Mittelständler eine "große Herausforderung". Die Neumarkter hatten deshalb schon seit längerem einen Partner gesucht. Für den Verkauf an die Kanadier sprach laut Bionorica dass Canopy Growth "sich auch auf evidenzbasierte Therapien fokussiert". Die bisherigen Standorte in Neumarkt, Frankfurt und Wien sollen laut Bionorica weitergeführt werden.

Die Neumarkter steigen aber nicht ganz aus dem Geschäft mit Cannabis-Medizin aus. Bionorica vereinbarte mit Canopy Growt eine Forschungskooperation. Demnach sehen beide in der weiteren klinischen Erforschung der Cannabispflanze und ihrer Inhaltsstoffe große Chancen. Für Professor Michael A. Popp, Inhaber und Vorstand der Bionorica SE, sei die Partnerschaft die Gelegenheit, seine Vision weiter zu verfolgen.

Das kanadische Unternehmen profitiert derzeit besonders von der Legalisierung des Cannabis-Konsums in seiner Heimat. Seit Oktober 2018 dürfen Erwachsene in Kanada Cannabis kaufen und konsumieren. Dazu gibt es staatlich lizensierte Läden. Durch die Freigabe will die kanadische Regierung dem Schwarzmarkt die Nachfrage entziehen und die Drogenkriminalität eindämmen. Canopy Growth ist an den Börsen Toronto und New York notiert. Das Unternehmen hat Niederlassungen in 13 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa, Afrika und Australien.

Seit 2017 zahlen Krankenkassen Schwerstkranken zur Linderung Cannabis

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.