17.07.2020 - 17:50 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Abitur am Gymnasium Neustadt: Feier mit Maske und per Videostream

45 Abiturienten feierten in der Turnhalle des Gymnasiums in Neustadt ihren Abschluss. Zwischen schicken Kleidern und Anzügen war die Maske zum Schutz gegen das Coronavirus ein stets präsentes Accessoire.

von Kathrin Moch Kontakt Profil

Obwohl Schulleiter Anton Hochberger zum ersten Mal seit drei Jahren die Abiturienten wieder auf heimischem Boden des Neustädter Gymnasiums verabschieden durfte, war heuer doch alles anders. Das Coronavirus hatte bei der Planung der diesjährigen Abiturfeier deutliche Spuren hinterlassen.

Feierlich gekleidet mit Kleidern und Anzügen hatten alle Abiturienten ein gemeinsames Accessoire: einen Mund-Nasen-Schutz. Mit viel Abstand zu allen Seiten waren jeweils drei Stühle, für den Abiturienten und seine zwei Begleitpersonen, in der Turnhalle platziert. Jeder bekam einen festen Sitzplatz zugewiesen, so dass alle Gäste ihre Maske am Platz abnehmen durften.

Feier per Videostream

Um trotzdem möglichst viele Angehörige der 45 Schüler an der Zeremonie teilhaben zu lassen, konnten kaum Lehrkräfte vor Ort sein. Doch dafür hatte das Team des Gymnasiums in Neustadt eine Lösung: einen Videolivestream. So konnten auch Lehrer und weitere Familienmitglieder und Freunde die Feier am Computer mitverfolgen.

So liefen die Abiprüfungen in Weiden und Neustadt

Weiden in der Oberpfalz

"Obwohl wir dieses Jahr nach außen maßvoller feiern müssen, freuen wir uns nach innen umso euphorischer", sagte Schulleiter Hochberger zu Beginn. Er freute sich über die stets tolle Zusammenarbeit mit den Schülern und gab ihnen ein Gleichnis von Steinen und Sand in einem Glas mit auf den Weg.

Schlüssel zur Welt

Nur wenn die Schüler zuerst auf die "großen Steine" in ihrem Leben wie Gesundheit und Familie achteten, hätten sie in einem Glas stets auch Platz für den feinen Sand, all die übrigen Dinge. "Fragt euch deshalb: Was sind die großen Steine in eurem Leben? Und gebt den bedeutenden Dingen Vorrang."

Landrat Andreas Meier konnte sich Worte zur aktuellen Situation bei seiner Rede nicht verkneifen: "Wer hätte bei der letzten Abi-Feier auch nur einen Gedanken an eine Pandemie verschwendet?" Nach einem Rückblick in die vergangenen ereignisreichen Wochen riet er den Abschlussklässlern "die positiven Dinge der Krise zu bewahren". Eins habe sich trotz Corona nicht geändert: Sie würden nun "den Schlüssel zur Welt in Händen halten".

Durchmarsch in Rekordzeit

Bewusst knapp fiel die Rede der Abiturientenvertreter aus, "um die Zeitvorgaben der Veranstaltung einzuhalten". Hanna Schieder dankte vor allem den Mitschülern dafür, dass sie im Ernstfall immer zusammen gehalten hätten und füreinander da gewesen seien. Schulleiter Hochberger und weitere Lehrer durften sich über Geschenke ihrer Schützlinge freuen.

So sehen die Zeugnisübergaben in Corona-Zeiten aus

Eschenbach

Nach einem Marsch durch Reden in Rekordzeit stand die Verleihung der Zeugnisse an. Diese durfte Schulleiter Hochberger heuer nicht persönlich überreichen. Er streifte sich weiße Handschuhe über und legte das Zeugnis dann behutsam auf ein Rednerpult, von wo es die Schüler – einzeln und mit Maske – abholen durften. Eine Tradition ließen sich die diesjährigen Abiturienten aber nicht nehmen: Beim Abholen des Reifezeugnisses wurde ein selbst gewähltes Lied eingespielt. Und fürs Einzelfoto durften sie dann sogar einmal ohne Maske lächeln.

Info:

Die Besten 2020 in Neustadt

Über die besten Zeugnisse der Schule durften sich insgesamt acht Schüler freuen: Viktoria Neumann aus Flossenbürg (1,0), Hanna Schieder aus Parkstein (1,0), Marco Langer aus Störnstein (1,3), Juliana Gollwitzer aus Waldthurn (1,3), Selina Bernlochner aus Neustadt/WN (1,3), Florian Schieder aus Georgenberg (1,3), Markus Mathy aus Waidhaus (1,5) und Jakob Neumann aus Kirchendemenreuth (1,5).

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.