06.12.2019 - 12:28 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Aktion "Lichtblicke" ein Hoffnungsschimmer in schweren Zeiten

Die Aktion "Lichtblicke" von Oberpfalz-Medien feiert heuer 25. Geburtstag. Sie hat auch im Jubiläumsjahr wieder vielen Menschen geholfen.

Markus Mathy und David Kirschsieper (rechts) am Spieltisch der Kubak-Orgel in der Stadtpfarrkirche Vohenstrauß. Die beiden Schüler spenden die Hälfte des Erlöses (500 Euro) aus ihrem Konzert dort an "Lichtblicke".
von Viola Vogelsang-Reichl Kontakt Profil

Manche Situationen erscheinen ausweglos. Wie soll eine Mutter ihrem jugendlichen Sohn sagen, dass der Skikurs mit der Schule finanziell nicht drin ist? Dass er nicht mit der Klassengemeinschaft mitfahren kann? Und das ist nicht das einzige Problem der alleinerziehenden Mutter: Nach einem Unfall wird sie krankgeschrieben und verliert bald darauf ihre Arbeit. Nun kommt auch noch eine unerwartete, saftige Stromnachzahlung auf die zweifache Mama zu. Da springt die Aktion "Lichtblicke" ein: Sie hilft der Familie, damit der Bub mit seinen Klassenkameraden in den Schnee fahren kann.

Es müssen nicht immer große Summen sein, mit denen die Aktion von Oberpfalz-Medien in Zusammenarbeit mit den Landratsämtern und der Stadt Weiden unverschuldet in Not geratenen Menschen unter die Arme greift. So hat etwa eine ebenfalls alleinerziehende Frau aus dem Landkreis Neustadt bei einer Kur festgestellt, dass ihrem an ADHS erkranktem Sohn im Grundschulalter Schwimmen nicht nur gut tut, sondern ihn vor allem beruhigt. Lichtblicke übernimmt daher eine Jahreskarte für das öffentliche Bad.

Geholfen wurde in diesem Jahr, in dem die Aktion ihr 25-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten gefeiert hat, auch einem Mädchen im Kindergartenalter. Es leidet an einer „auditiven Verarbeitung- und Wahrnehmungsstörung“, wodurch die Kommunikation zwischen Mutter und Tochter sowie mit dem gesamten Umfeld schwer fällt. Da die Familie von staatlichen Leistungen lebt, ist kaum Geld für elektronische Hilfsmittel übrig. Daher hat "Lichtblicke" die Anschaffung eines Lerncomputers unterstützt, mit dem das Kind die Welt visuell besser verstehen kann. Für die Erziehungsberechtigte gab es zudem Literatur, damit sie die Gebärdensprache erlernen kann.

„In vielen Fällen unterstützen wir Menschen mit so genanntem Leistungsbezug oder Mitbürger, die nur Grundsicherung oder eine geringe Altersrente bekommen“, weiß Sozialpädagogin Tamara Prause, die sich seit Juli am Landratsamt Neustadt um die Hilfsaktion kümmert. Häufig gehe es um Zuschüsse für Brillen, einen Kühlschrank oder einen Herd sowie Heizkosten.

Die Not sei leider nicht weniger geworden, weiß Schirmherrin Elisabeth Wittmann, die seit 23 Jahren mit der Aktion eng verbunden ist. Deshalb werden sich die ehrenamtlichen Helfer von Oberpfalz-Medien und den Ämtern auch im nächsten Jahr wieder mit aller Kraft für das Hilfswerk einsetzen, dessen Maxime „aus der Region – für die Region“ nach wie vor gilt. Auch die Grundsätze, nach denen nicht mit Bargeld und nach außen hin anonym geholfen wird, haben sich in einem Vierteljahrhundert mehr als bewährt. Bis zum Ende des Jahres werden rund 370 Gutscheine verteilt worden sein. Die zweite gute Nachricht ist, dass die Spendenbereitschaft der Menschen groß ist – nicht nur zur Weihnachtszeit.

Gala zum "Lichtblicke"-Geburtstag

Neustadt an der Waldnaab

Hilfe bleibt in der Region

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.