13.07.2020 - 10:58 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Das Rote Schulhaus in Neustadt soll irgendwann doch noch fertig werden

Die Kita St. Joseph in Neustadt ist jetzt geballte Chefsache. Damit soll aus der langen Geschichte der Sanierung des Roten Schulhauses keine unendliche werden.

Schon lange sollten im Roten Schulhaus die Kinder statt der Bauarbeiter für Leben sorgen. Die Stadt will die Sanierung mit einem zweiwöchentlichen Jour fixe zu einem glücklichen Ende bringen.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Es wird Kinder geben, die zwar die Kita St Joseph besucht haben werden, aber definitiv nicht dessen angestammtes Quartier im sogenannten Roten Schulhaus. Ursprünglich sollte der 2017 begonnene Umbau 2018 fertig werden, dann kamen löchrige Felsen und ein Aufzug als zusätzliche Aufgaben dazu und ein Ende war nicht absehbar. Im Oktober 2019 hatte der damalige Bürgermeister Rupert Troppmann eindringlich an Architekt Ulrich Greiner und die Verantwortlichen für den Bau appelliert, bis April das Domizil für die Kleinen fertig zu haben. Jetzt im Juli steht immer noch das Gerüst, die Handwerker arbeiten weiterhin.

Das Rote Schulhaus in Neustadt ist weiterhin Baustelle.

Bürgermeister Sebastian Dippold verkündete im Stadtrat, dass er ab sofort Architekt Greiner, Kita-Leiterin Katharina Pfistermeister, städtischen Geschäftsführer Georg Forster und Kämmerer Michael Neidl im zweiwöchigen Rhythmus im Rathaus zusammentrommelt, um die Gefahr weiterer Verzögerungen zu vermindern. Er räumte ein, dass die Lage in der Baubranche schwierig für die Stadt sei, aber: "An der Kommunikation muss gearbeitet werden." Erste Unterlagen seien im Rathaus eingetroffen und Greiner gehe davon aus, dass das Projekt Ende des Jahres fertig gestellt werde. Dann könne man Anfang Januar umziehen.

Zum Hintergrund der Bauverzögerungen

Neustadt an der Waldnaab

Enttäuscht vom Imagefilm

Ganz und gar nicht zufrieden ist die Stadt auch mit dem Imagefilm, den sie im vergangenen Jahr in Auftrag gegeben hatte. "Wir haben eine Leistung bezahlt, die wir so nicht bekommen haben", bemängelte Achim Neupert. Man sei an der Firma dran, sagte Forster. "Mit diesem Bildmaterial ist eine Nacharbeit wohl nicht möglich", dämpfte Dippold zu hohe Erwartung auf ein leicht zu erzielendes akzeptables Ergebnis.

Wildes Parken

Tobias Knauer (CSU) regte an, sich mit der Parksituation am Stadtplatz zu beschäftigen. Er berichtet von einem Autofahrer, der einem parkenden Jeep den Jägerkorb auf der Anhängerkupplung abgefahren hatte. Knauer sprach von "wildem Parken, der momentane Zustand ist verbesserungswürdig". Joe Arnold unterstützte das Ansinnen seines Parteikollegen, das Thema in einer der nächsten Sitzungen zu besprechen. "Ideen und Kreativität sind gefordert", bat Dippold das Gremium um Vorschläge, wenn es zur Besprechung kommt.

Scheune wird weichen

Für den Neubau des Trommeranwesens gab es ein Gespräch mit den Fachplanern, informierte der Bürgermeister den Stadtrat über den aktuellen Sachstand. Als nächstes kommt die Vermessung. Erst nach der Detailplanung werden die Kosten berechnet. Die Scheune werde man wohl abreißen und neu bauen, kündigte Dippold an.

Planungen für Hochwasserschutz laufen

Demnächst stehe ein Termin mit den Planern wegen des Hochwasserschutzes an der Floss an, berichtete der Rathauschef dem Stadtrat. Erste Grundstücksverkäufe habe es für das Konzept, das neben der Floss auch die Waldnaab betrifft, in der Stadt gegeben und man warte nun auf eine Rückmeldung vom Wasserwirtschaftsamt, informierte Dippold weiter.

Im Januar, so deutet es der Planer an, könnte die Kita St. Joseph wieder ins Rote Schulhaus ziehen.
Wahl:

Tanja Kippes bleibt zweite Bürgermeisterin

"Die umstrittene Wahl von Tanja Kippes zur zweiten Bürgermeisterin ist rechtskonform", berichtete Stadtoberhaupt Sebastian Dippold über das Ergebnis der Rechtsprüfung der umstrittenen Wahl. Wegen zweier Steiner im Gremium waren in der konstituierenden Sitzung zahlreiche Stimmzettel ungültig. Die Freien Wähler haben ihre Anfechtung des Ergebnisses zurückgezogen. (ui)

Zur Wahl der stellvertretenden Bürgermeisterin

Neustadt an der Waldnaab
Noch zieren Gerüst und Planen die Fassade des markanten Roten Schulhauses in Neustadt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.