17.12.2020 - 10:24 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Den Weihnachtsbaum in Neustädter Sackgassen auf frischem Asphalt nach Hause fahren

Für den Adventskranz hat es nicht ganz gereicht, aber den Weihnachtsbaum können die Bewohner des Hopfengärtls in Neustadt auf asphaltierter Straße nach Hause transportieren. Die Baustelle, die kurzzeitig für viel Ärger sorgte, ist fertig.

Glücklich über den zügigen Verlauf der Bauarbeiten im Hopfengärtl zeigen sich Strabag-Gruppenleiter Martin Winklbauer (von links), Markus Schieder vom Planungsbüro Zwick, Bürgermeister Sebastian Dippold mit einem Stück der verbauten Speedpipes, Kämmerer Michael Neidl sowie Polier Hayrettin Torlakcik.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Die Vollsperrung wegen der Bauarbeiten im Hopfengärtel, den Sträßchen hinter Feuerwehrhaus und Pfarrheim, hat im Herbst für viel Verdruss bei den Anwohnern geführt. Problem: In den Sackgassen gibt es keine alternative Zufahrt zu den Häusern. Schneller als befürchtet ist die Baustelle nun fertig geworden. Sebastian Dippold hat sein Versprechen eingelöst, das er im Oktober gegeben hatte "Die Anwohner werden den Weihnachtsbaum mit dem Auto zur Wohnung bringen können", hatte er damals gesagt.

Der Bürgermeister sprach bei der offiziellen Wiedereröffnung der Straße von einem Projekt, das für Planer und Baufirma wegen der Sackgassen eine Herausforderung gewesen sei. "Ich bin dankbar über die Geduld der Anwohner, die mit einem neuen Kanal und neuen Wasserleitungen sowie Leerrohren für schnelles Internet dafür belohnt wurden." Etwas über drei Monate mussten sie mit Baumaschinen, Sperrungen und Sand statt Asphalt leben, durften aber auch kommunikative und schnelle Bauarbeiter erleben. Die Stadt spricht von einer kurzen Bauzeit, in der zumindest für Rettungswagen die Zufahrt immer möglich gewesen sei.

Als Zuckerl entschied der Stadtrat, sogenannte Speedpipes einzubauen. Zweimal hatten die Verantwortlichen bei Telekom und Vodafone nachgefragt, ob sie Interesse an einer Glasfaserverlegung hätten. Eine Zusage kam nicht. Die nun verlegten Leerrohre erlauben es, die schnellen Internetstrippen bei Bedarf bis zu den Grundstücksgrenzen einzublasen, ohne dass die Straße erneut aufgegraben werden muss.

Auslöser der Baumaßnahme waren vermehrte Rohrbrüche in den vergangenen fünf Jahren. "Mindestens einmal jährlich musste die Hauptwasserleitung wieder instand gesetzt werden", informierte Kämmerer Michael Neidl. "Aufgrund schlechter Untergrundverhältnisse und der zusätzlichen Reparaturarbeiten an der Hauptwasserleitung wurde die Fahrbahn sehr in Mitleidenschaft gezogen." Ein Austausch der Rohre und die Erneuerung der Straße seien deshalb zwingend notwendig gewesen. Außerdem ersetzten die Arbeiter der Firma Strabag aus Maxhütte-Haidhof Sickerleitungen, Straßeneinläufe und Entwässerungsrinnen.

Glücklich über den zügigen Verlauf der Bauarbeiten im Hopfengärtl zeigen sich Strabag-Gruppenleiter Martin Winklbauer (von links), Markus Schieder vom Planungsbüro Zwick, Bürgermeister Sebastian Dippold mit einem Stück der verbauten Speedpipes, Kämmerer Michael Neidl sowie Polier Hayrettin Torlakcik.

Das Versprechen von Sebastian Dippold zum Hopfengärtl

Neustadt an der Waldnaab
Hintergrund:

Zahlen zur Baustelle Am Hopfengärtl

  • 250 Meter Ausbaulänge
  • 6 Meter Ausbaubreite
  • 215 Meter neue Wasserleitung
  • 15 Hausanschlüsse für die Wasserversorgung
  • 337.521,86 Euro brutto Auftragssumme

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.