14.10.2021 - 16:45 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Nach Prüfung: Oberviechtacher Spielplätze sind sicher

Die Querriegel-Einzäunung am Spielplatz „Pfälzer Weg“ wird als ausreichend bewertet. Dagegen wird am Bolzplatz in Lind künftig nur noch ein Fußballtor stehen. Der Bürgermeister informiert im Stadtrat über den Prüfungsbericht.

Laut Spielplatzprüfer ist der Auslaufschutz mit zwei Querriegeln am Kinderspielplatz „Pfälzer Weg“ ausreichend.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Immer wieder im Fokus der Stadtratsarbeit stehen die städtischen Spielplätze. In der letzten Sitzung informierte Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky über den Abschlussbericht der Prüfung 2021 und erklärte: „Alle Spielplätze sind sicher.“ Nach Rücksprache mit dem Prüfer bezüglich der zwei Einrichtungen „Pfälzer Weg“ und Lind haben sich teils neue Erkenntnisse ergeben. So seien die drei bestehenden Maßnahmen im „Pfälzer Weg“ mit Hinweistafel, Zone-30-Schild und Auslaufschutz ausreichend. Der Zaun in der jetzigen Bauart sei laut Prüfer richtig. Ein dritter Querriegel wäre zwar möglich, doch dafür müsste der komplette Zaum umgebaut werden um den Mindestabstand von 23 Zentimetern zwischen den Riegeln einzuhalten (Vermeidung von Fangstellen). Ein dritter Riegel würde außerdem durch den Leitereffekt eine Klettergefahr für Kinder darstellen.

„Beim Spielplatz im Ortsteil Lind ist nach Mitteilung des Prüfers ein Auslaufschutz nicht nötig“, berichtete Rudolf J. Teplitzky. Hier bestehe das Problem darin, dass Spielbälle immer wieder im Dorfweiher landen. Die perfekte, aber teuerste Lösung wäre ein Ballfangzaun. Alternativ habe der Experte vorgeschlagen, das hintere Tor abzubauen und die Spielfläche beim Mähen niedriger zu halten.

Bürohaus samt Bäckerladen

Zu Beginn der Sitzung informierte Rudolf J. Teplitzky über einige von ihm wahrgenommene Termine. Darunter den Spendenlauf des Ortenburg-Gymnasiums, ein Gespräch mit der Arbeitsgruppe „Verkehrssicherheit“ und das Heimat-Radeln. Am 30. September fand ein Betriebsfest auf der Burg Murach statt, corona bedingt war es das erste seiner Amtszeit: „Wir haben einen Tag gemeinsam genossen.“ Außerdem berichtete J. Teplitzky, dass sich sein Vorgänger Heinz Weigl dabei offiziell von der Stadtfamilie verabschiedet hat.

Einstimmig (mit Enthaltung von Stadtrat Michael Schlagenhaufer) wurde dem Antrag der ortsansässigen P+S Immobilien KG für einen dreigeschossigen Neubau eines Büro- und Verwaltungsgebäudes (38,54 mal 10,54 Meter) auf dem ehemaligen Raiffeisen-Grundstück Am Bahnhof 6 das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Mit vorgesehen ist eine Nahversorgungseinheit in Form eines Bäckerladens im Erdgeschoss (Verkaufsfläche 46 Quadratmeter und Gastraum 34 Quadratmeter). Der Bürgermeister betonte, dass es sich nicht um eine reine Zweckbau-Optik handelt. Der gesamte Komplex erhält ein ansprechendes Erscheinungsbild inklusive Holzfassade und Glasanbau (als Pedant zum gegenüberliegenden gläsernen Lokschuppen). „Die Stadt begrüßt ausdrücklich die Aufwertung des Areals am Freundschaftsweg“, so Teplitzky. Über die im östlichen Baufeld benötigten 280 Quadratmeter auf städtischem Grund wird der Stadtrat nichtöffentlich beraten. „Es spricht nichts dagegen, die Detailprüfung erfolgt am Landratsamt“, stellte Bauamtsleiter Andreas Mandl fest. Nach Abbruch des Getreidelager-Schuppens soll der Neubau ab Frühjahr 2022 verwirklicht werden.

Küche für Kindergarten

Einstimmig fasste das Gremium den Feststellungsbeschluss zur 18. Änderung des Flächennutzungsplanes in der Fassung vom 9. Februar 2021. Dies war zur Darstellung von Grundstücksteilflächen als Gemeinbedarfsfläche (Standort der neuen städtischen Kindertageseinrichtung am Freibad) notwendig geworden. Bisher Darstellung als Grünfläche, Feldgehölz, Hecke, Gras- und Hochstaudenfluren. Die Baugenehmigung konnte vom Landratsamt schon nach Einleitung des Änderungsverfahrens erteilt werden, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung. Eine zweite Beteiligungsrunde (29. April bis 28. Mai) hatte keine Auswirkungen auf die Planung selbst.

Bei der Bekanntgabe von nichtöffentlichen Beschlüssen informierte der Bürgermeister, dass der Auftrag für Küche und feste Möblierung im städtischen Kindergarten an die Schreinerei Gschwendtner in Waldmünchen (60 000 Euro) ging.

Während der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 wurde auch der Spielplatz Pfälzer Weg geschlossen

Oberviechtach
Nach Abbruch des alten Lagergebäudes am Bahnhof 6 wird ein Bürohaus samt Bäckerladen gegenüber der Dampflok am Radweg entstehen.

„Die Stadt begrüßt ausdrücklich die Aufwertung des Areals am Freundschaftsweg.“

Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky zum Bauvorhaben für ein Büro- und Verwaltungsgebäude am ehemaligen Raiffeisengelände beim Bahnhof

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.