26.03.2021 - 16:14 Uhr
Perschen bei NabburgOberpfalz

Mission im Auftrag des Osterhasen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Osterhase hat seine Helfer im Main-Tauber-Kreis versteckt. Dort werden zumindest die braunen Eier vom Hösl-Hof in Perschen in bunte Ostereier verwandelt. Zwei Mal waren Mathias und Christoph Hösl im Auftrag des Osterhasen unterwegs.

Christoph Hösl eingerahmt von vielen, vielen bunten Eiern, und bald ist keins mehr da.
von Irma Held Kontakt Profil

Frische Eier von eigenen, frei laufenden Hühnern, wenn sie nicht gerade wegen Geflügelpest im Hühnermobil eingesperrt sind, verkaufen die Hösls in Perschen seit längerem. Heuer ist das Sortiment um gefärbte Eier erweitert. Ein Zukauf kommt für die Landwirtsfamilie Mathias, Annette und Christoph Hösl nicht in die Tüte. Sie machen eine Färberei ausfindig, die aber nicht gerade um die Ecke liegt, sondern in Großrinderfeld im Main-Tauber-Kreis in Baden Württemberg, hart an der Grenze zu Bayern.

Rund 218 Kilometer sind es laut Navi von Perschen bis Großrinderfeld. Zwei Mal beladen Vater und Sohn Hösl den Kombi mit jeweils 3000 Eiern und starten Richtung Westen. Die zerbrechliche Ware ist standsicher gestapelt. Hoffentlich fährt kein anderes Fahrzeug auf den Kombi auf. "Das ist meine größte Sorge, vor allem bei der Hinfahrt", sagt Christoph Hösl und nimmt einen Stapel 30er Paletten von der Ladeflache. Er kommt in einen kühlen Raum, der jetzt Farbenfreude verspürt. Die Mission im Auftrag des Osterhasen ist an Bedingungen geknüpft. Die Eier müssen von jungen Legehennen - nicht älter als 42 Wochen - stammen. Sie dürfen nur 10 bis 14 Tage alt sein und zwischen 53 und 63 Gramm wiegen. 1000 Stück müssen es mindestens sein.

Der Färbevorgang ist vollautomatisiert. Saugnäpfe heben die rohen Eier aus den Paletten, etwa 13 Minuten Garzeit folgt, bevor sie auf einem Rollfeld mit Farbe besprüht werden. Über Schläuche sind 200 Liter Fässer mit rot, gelb, grün, blau, orange und lila mit der Färbestraße verbunden. Die Eier dürfen in einem Schrank trocknen, dann heißt es ab nach Hause. Nach knapp einer Stunde können Mathias und Christoph Hösl ihre Ware wieder in Empfang nehmen. Gegen halb 10 sind sie bei der zweiten Tour in Perschen los gefahren. Trotz Stau biegen sie kurz nach 17 Uhr mit der farbenfrohen Fracht wieder in den Hof neben dem Bauernmuseum ein.

'Ostereier dekorieren

Weiden in der Oberpfalz

Gerade rechtzeitig. Annette Hösl hat die ersten 3000 im Hofladen fast verkauft und braucht Nachschub. "Für viele Leute sind gefärbte Einer ein Muss zu Ostern", sagt Mathias Hösl. Wer zehn Eier in der Packung kauft, bekommt zwei von jeder Farbe, kontrastreich sortiert. Da kommt das rote nicht neben das gelbe. "Gelb und Orange sehen ziemlich gleich aus", meint Annette Hösl. Auf eine der beiden Farben verzichtet sie im Zehner-Pack. Weil es Eier mit brauner Schale sind, sind die Farben gedeckter, nicht so künstlich grell, wie oft bei weißer Schale. Die Ostereier wirken natürlicher und für Annette Hösl, "weil an manchen Stellen die braune Schale durchschimmert, fast marmoriert". Sie hat einen geschulten Blick. "Das Lila ist a bissl dunkler und glänzt dieses Mal nicht so", stellt sie beim genaueren Hinsehen fest. Zum Beweis holt sie noch eines der letzten Eier von der ersten Färbetour. Tatsächlich: Der Unterschied ist im künstlichen Licht zwar fein, aber sichtbar. Eine dritte Farbmission wird es nicht mehr geben. "Wir brauchen noch rohe Eier. Die Nachfrage ist in der Osterzeit größer als sonst unterm Jahr", weiß Annette Hösl. Bis 18. April sind die 3000 bunten Eier garantiert haltbar. Da ist Ostern vorbei und das letzte Ei wohl längst gegessen.

Ostereier färben

Annette Hösl hat den Unterschied beim Lila zwischen erster und zweiter Färbetour sofort erblickt.
Durch die grüne Farbe schimmert noch das Braun der Schale.
Hintergrund:

Gefärbte Ostereier

  • Die Färberei garantiert eine Haltbarkeit von einem Monat ab Färbetag.
  • Die Eier sind mit einer Schutzschicht überzogen.
  • Nach den Worten der Landwirte Hösl sind gefärbte Eier bei kühler Lagerung rund sechs Wochen haltbar.
  • Im Haushalt mit Naturmaterialien wie Rote Bette, Zwiebelschalen, Karotten oder Kurkuma gefärbte Eier, sind laut Annette Hösl nur etwa zwei Wochen haltbar.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.