07.10.2020 - 14:42 Uhr
PirkOberpfalz

Ersatz für Brücke über Waldnaab bei Pirk dauert noch, aber ein Sportheimwirt ist gefunden

Die Fuß- und Radwegbrücke an der Naab bei Pirk bleibt gesperrt. Nicht auf alle Zeiten, aber in nächster Zukunft wird es wohl keinen Ersatz für die seit zwei Jahren gesperrte Verbindung geben. Dafür gibt es gute Nachrichten zum Sportpark.

Gesperrt und ihrer Bretter beraubt ist die ehemalige Radler- und Fußgängerbrücke, die der Erweiterung von Constantia weichen musste. Bis es einen Ersatz gibt, wird noch viel Wasser die Waldnaab hinunterfließen.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Die Brücke fiel ebenso wie der Sportplatz 2018 der Erweiterung von Constantia Hueck zum Opfer. Bürgermeister Dietmar Schaller hat das Problem der gesperrten Naabbrücke quasi von seinem Vorgänger geerbt. Ebenso wie der, muss Schaller aber auch mit den Finanzen der Gemeinde hantieren und Prioritäten bei den Projekten setzen, für die der Kämmerer Überweisungen schreibt. Und das bedeutet, dass derzeit der Sportpark und die Kinderkrippe finanziell vordringlicher sind.

Abgeriegelt ist die ehemals bei Radlern und Spaziergängern beliebte Brücke über die Waldnaab auf Höhe von Constantia.

Ich möchte das in dieser Wahlperiode auf jeden Fall realisieren.

Bürgermeister Dietmar Schaller

Bürgermeister Dietmar Schaller

Aber: "Ich möchte das in dieser Wahlperiode auf jeden Fall realisieren", verspricht Schaller. Leise Hoffnungen hat der Gemeindechef, dass er eher, vielleicht schon im nächsten Jahr loslegen kann mit der neuen Trasse samt Flussüberquerung für Radler und Fußgänger.

Drei Möglichkeiten für neuen Weg

Pirk
Das neue Sportheim der SpVgg Pirk nimmt Formen an. Die Gemeinde freut sich, bereits eine Pächter gefunden zu haben.

Schaller spricht nämlich davon, dass der Baufortschritt beim Sportpark im grünen Bereich sei. Und einen Wirt für das Sportheim hat die Gemeinde auch schon gefunden. "Das wird ein Zugpferd sein", ist der Bürgermeister überzeugt. Der Pachtvertrag sei unterschrieben, bestätigt Schaller. Einzelheiten will er noch nicht nennen. Der griechische Gastronom habe seinen Stammgästen an seiner momentanen Wirkungsstätte ebenfalls in einem Sportheim noch nichts von den Plänen gesagt.

Von außen sieht das neue Sportheim der SpVgg Pirk schon recht schmuck aus. Für die Innenausstattung durfte der künftige Wirt einige seiner Vorstellungen mit einbringen.

Der Wirt kommt mit der fünfköpfigen Familie nach Pirk und habe hinreichend Erfahrung, sagt Schaller. Bei den Planungen für die Küche sei er soweit möglich eingebunden. Die Töpfe sollen im Frühling auf dem Herd stehen. Ein genauer Termin sei noch nicht vereinbart. Schaller berichtet von mehreren Bewerbern, die auf die Ausschreibung für das Sportheim reagiert haben. "Nicht bei allen hat das Konzept gepasst."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.