25.03.2019 - 12:33 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Bürgermeisterwahl Poppenricht: Freie Wähler beziehen Position zu Empfehlung

Für Gesprächsstoff hat nach der Bürgermeisterwahl in Poppenricht die Wahlempfehlung des ausgeschiedenen Kandidaten der Freien Wähler (FW), Michael Reimelt, gesorgt. Dazu gibt es jetzt eine Klarstellung.

Michael Reimelt (Fünfter von links) am Wahlabend mit seinen Unterstützern.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Reimelt hatte noch am Sonntagabend erklärt, es sei nun wichtig, Roger Hoffmann von der SPD zu unterstützen. Dafür erhielt Reimelt am Montag Rückendeckung von Hans Martin Grötsch, dem stellvertretenden FW-Landesvorsitzende aus Königstein. Die Koalition von FW und CSU bestehe im Landtag „und es ergibt sich daraus keinerlei Verpflichtung, die bindend für die Arbeit außerhalb des Landtags in der Kommunalpolitik wäre“.

Weder Landes- noch Bezirksverband würden sich in sachpolitische Entscheidungen oder Wahlempfehlungen der FW vor Ort einmischen. „Die Wahlempfehlung von Michael Reimelt bezog sich nicht auf die Partei oder den Ortsverband der SPD, sondern auf den Kandidaten Roger Hoffmann mit seinem Programm für die Gemeinde Poppenricht“, stellte Grötsch außerdem klar. „Die Gründe hierfür erläuterte er mir ausführlichst und für mich nachvollziehbar bei seiner Wahlparty anhand von vielen Sachthemen."

Bericht über die erste Runde der Bürgermeisterwahl

Poppenricht

Nachlese am Tag nach der Auszählung

Poppenricht

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.