20.09.2020 - 10:55 Uhr
PressathOberpfalz

Anmeldung für Gottesdienste weiterhin erforderlich

Das in Zeiten von Corona in der Pfarreiengemeinschaft Pressath-Schwarzenbach-Burkhardsreuth eingeführte Anmeldeverfahren für den Gottesdienstbesuch ist zwar aufwändig, hat sich aber bewährt. Deshalb wird es bis auf Weiteres so bleiben.

Das Blkd erweckt den Eindruck, dass in der Pressather Stadtpfarrkirche genügend Platz vorhanden ist: Unter Corona-Bedingungen ist das aber etwas anders. Und bei der Erstkommunionfeier ist die Kirche ausschließlich für die Kommunionfamilien reserviert. Die Öffentlichkeit kann aufgrund der jeweils zugelassenen Höchstzahl an Gottesdienstbesuchern nicht daran teilnehmen.
von Martin GraserProfil

Durch das Anmeldeverfahren können die rechtlichen Vorgaben in Bezug auf die Höchstzahl der in den jeweiligen Pfarrkirchen zugelassenen Personen erfüllt und die Messfeiern dennoch in würdiger Weise zelebriert werden. Die Ordnungskräfte – das sind Mitglieder des Pfarrgemeinderates oder anderer kirchlicher Verbände und Vereine, Lektoren sowie Kommunionhelfer – erledigen die erforderliche Dokumentation der Personalien und überwachen die Abstandsregelungen.

Das benötigt seine Zeit. Wer ohne Voranmeldung zum Gottesdienst erscheint, sollte deshalb mindestens 15 Minuten vor Beginn der Feier da sein, um sich registrieren zu lassen. Ein Einlass ist aber nur dann möglich, wenn die Höchstzahl der Personen, die sich in der Kirche befinden, noch nicht erreicht ist.

Erstkommunion im kleinen Kreis

Bei den Erstkommunionfeiern am Sonntag, 4. Oktober, um 9.30 Uhr und 11 Uhr in Pressath, am Sonntag, 11. Oktober, um 10 Uhr in Burkhardsreuth sowie am Sonntag, 18. Oktober, um 10 Uhr in Schwarzenbach ist zu beachten, dass beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie zum Empfang der Kommunion ein Mundschutz getragen wird. An diesen Feiern können nur die Familien der Erstkommunionkinder teilnehmen. Die Pfarrangehörigen werden darum gebeten, auf andere Gottesdienste auszuweichen.

Krippenausstellung fraglich

Ob es in diesem Jahr wieder eine Krippenausstellung im Pfarrsaal Pressath geben wird, ist aktuell noch ungewiss. Ursprünglich war diese für die Zeit vom 20. bis 29. November vorgesehen. Alle Interessenten, die sich daran beteiligen wollen, werden gebeten, sich auf alle Fälle im Pfarrbüro zu melden. Am Mittwoch, 30. September, ist für 19 Uhr eine Besprechung für die Aussteller, Helfer und Ordner in der Pfarrkirche anberaumt. Danach wird eine abschließende Entscheidung getroffen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.