17.01.2020 - 17:36 Uhr
RegensburgOberpfalz

Bistum Regensburg fördert Sexualkunde an Schulen

Die katholische Kirche macht sich für die Sexualaufklärung junger Mädchen und Buben stark. Dazu hat seinen einen Verein an Bord geholt.

Mädchen betrachten im Workshop des Vereins MFM „My Fertility Matters“ Hygieneartikel.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Das Bistum Regensburg fördert in diesem Jahr Workshops für Kinder und Jugendliche zur Sexualkunde an Schulen. Dazu hat der Diözesansteuerausschuss einen Fonds in Höhe von 42 000 Euro aufgelegt, teilte das Bistum auf Nachfrage mit.

Durch den Zuschuss sollen 50 Prozent der Honorarkosten für Referenten abgedeckt werden. So sollen Eltern entlastet werden, argumentiert das katholische Bistum. Als Partner hat sich die Diözese den Verein MFM "My Fertility Matters" (zu deutsch: Meine Fruchtbarkeit ist wertvoll) geholt.

Nach dem Konzept des Vereins werden laut Mitteilung des Bistums vier verschiedene Workshops an Regel- und Förderschulen angeboten. Verein und Bistum wollen mit den Kursen Kinder und Jugendliche in ihrer sexuellen Entwicklung sensibilisieren und stark machen. Es gehe um die "sexualpädagogische Begleitung von Grundschülern bis zum jungen Erwachsenen".

Im vergangenen Jahr gab es im katholischen Bistum 431 Workshops und 65 Eltern-Info-Abende. Im Bistum selbst gibt es insgesamt 25 diözesane Referenten für die MFM-Programme, unter anderem in Regensburg, Straubing, Landshut, Schwandorf, Roding, Tirschenreuth und Mainburg. Bundesweit sollen rund 350 freiberufliche Referenten für MFM arbeiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.