23.06.2020 - 15:01 Uhr
RegensburgOberpfalz

Fall Maria Baumer – Chronologie

2012 verschwand Maria Baumer. Ein Jahr später wird ihr Skelett bei Bernhardswald gefunden. Lange ist unklar, was mit der jungen Frau passiert ist. Im Juli 2020 steht ihr damaliger Verlobter vor Gericht. Die Anklage lautet auf Mord.

Maria Baumer.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Pfingsten 2012

Maria Baumer aus Muschenried verschwindet

Zuletzt gesehen wurde Maria Baumer in Bernhardswald (Kreis Regensburg). Dort war sie zusammen mit ihrem Verlobten bei dessen Familie zu Besuch. Anschließend wollte das Paar gemeinsam zurück nach Regensburg fahren.

29. Mai 2012

Maria Baumer als vermisst gemeldet

Die Polizei und auch die Angehörigen stehen vor einem Rätsel: Seit dem 26. Mai um 9 Uhr fehlt von Maria Baumer, die in Regensburg wohnt und aus Muschenried (Kreis Schwandorf) stammt, jede Spur. Erst sechs Tage vor ihrem mysteriösen Verschwinden war die 26-Jährige zur Landesvorsitzenden der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) gewählt worden..

Februar 2013

Zeugen wollen Maria Baumer auf dem Jakobsweg gesehen haben

Familie und Freunde versuchen alles, um Maria Baumer zu finden. Bei der Polizei gehen zahlreiche Hinweise ein. Zeugen wollen die junge Frau auf dem Jakobsweg gesehen haben. Auch die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" berichtet über den Vermisstenfall, der die Menschen in der Region beschäftigt.

September 2013

Maria Baumer: Skelett gefunden

Ein Schwammerlsucher fand die sterblichen Überreste von Maria Baumer in einem Waldstück bei Bernhardswald (Kreis Regensburg). Die Todesursache sei anhand der gefundenen Skelettteile nicht zu bestimmen, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler können weder ein Gewaltverbrechen noch einen Unfall oder einen Suizid ausschließen.

12. September 2013

Polizei nimmt Maria Baumers Verlobten fest

Eine Richterin in Regensburg hat Haftbefehl gegen den Verlobten der toten Maria Baumer aus Muschenried (Kreis Schwandorf) erlassen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 28-Jährigen Totschlag vor.

November 2013

Zweite Haftbeschwerde des Verlobten erfolgreich

Im Fall der toten Maria Baumer aus Muschenried (Kreis Schwandorf) ist der tatverdächtige Verlobte aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Ein Gerichtssprecher bestätigte, dass das Landgericht Regensburg der erneuten Haftbeschwerde des Verteidigers Michael Haizmann entsprochen habe. Aufgrund einer Neubewertung der bisherigen Ermittlungsergebnisse sei kein dringender Tatverdacht mehr gegeben.

5. April 2016

Mehrere Straftaten: Anklage gegen Maria Baumers Verlobten

Im April 2016 erhebt die Staatsanwaltschaft wegen anderer Straftaten Anklage gegen den Ex-Verlobten von Maria Baumer. Er soll unter anderem zwei Schüler des Domspatzengymnasiums sexuell missbraucht haben. Am 15. Dezember wird er zu einer Bewährungsstraße verurteilt.

15. Dezember 2016

Maria Baumers Verlobter zu Bewährungsstrafe verurteilt

Der Ex-Verlobte von Maria Baumer ist am Donnerstag vor dem Landgericht Regensburg zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Während des viertägigen Prozesses hat er den sexuellen Missbrauch von zwei Domspatzen und die vorsätzliche Körperverletzung einer Studentin eingeräumt. Die Staatsanwältin hält ihn für „durchaus gefährlich für andere“.

31. Januar 2018

Ermittlungen eingestellt

Wie die Staatsanwaltschaft Regensburg mitteilte, wurden die Ermittlungen eingestellt. Auch habe sich der Verdacht nicht erhärten lassen, Baumers damaliger Verlobter habe sie getötet. Daher sei das Verfahren gegen den Beschuldigten ebenfalls eingestellt worden

Dezember 2019

Baumers Verlobter erneut festgenommen

Im Dezember 2019 kommt es dann zur großen Überraschung: Die Polizei teilt mit, dass Baumers Verlobter erneut festgenommen wurde.

28. Mai 2020

Mutmaßlicher Mord an Maria Baumer vor Gericht

Acht Jahre nach dem Tod von Maria Baumer muss sich der Ex-Verlobte der jungen Frau aus Muschenried im Landkreis Schwandorf nun vor dem Landgericht Regensburg verantworten.

23. Juni 2020

Mögliches Mordmotiv im Fall Baumer: Verlobter war in Patientin verliebt

Das Landgericht Regensburg veröffentlicht die Anklageschrift. Demnach war der Verlobte Christian F. in eine andere verliebt. Er habe gegenüber einer Patientin, die er 2011 als Pfleger am Bezirksklinikum Regensburg kennengelernt hatte, "romantische Gefühle" entwickelt. Sie erwiderte diese Gefühle nicht. Aber aus seiner Sicht stand einer gemeinsamen Zukunft mit der jungen Frau die geplante Hochzeit mit Maria Baumer im Weg.

In einer Woche beginnt der Mordprozess gegen den damaligen Verlobten der getöteten Maria Baumer:

Regensburg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.