07.10.2020 - 08:34 Uhr
RegensburgOberpfalz

Kommentar zum Urteil im Fall Maria Baumer: Ein hartes, gerechtes Urteil

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Das harte, aber gerechte Urteil im Mordprozess um Maria Baumer sorgt dafür, dass Marias Angehörige nun zumindest Gewissheit haben. Ein Kommentar von Hanna Gibbs.

Nach über acht Jahren Ungewissheit fällt das Urteil eindeutig aus: Krankenpfleger Christian F. erhält eine lebenslängliche Freiheitsstrafe, weil er seine Verlobte Maria Baumer heimtückisch ermordet hat
von Hanna Gibbs Kontakt Profil
Kommentar

Ein junges Pärchen, zwischen Studium und Berufseinstieg, nach außen hin glücklich, plant seine Hochzeit. Dann ist sie plötzlich verschwunden, später wird ihre im Wald vergrabene Leiche gefunden. Er beteiligt sich zunächst an der Suche nach ihr, wird dann zum Hauptverdächtigen und jetzt zum verurteilten Mörder. Wie konnte es soweit kommen? Ein psychologisches Gutachten hat im Prozess ergeben: Selbstbild und Realität stimmten bei Maria Baumers Verlobten Christian F. nicht überein. Er wollte von sich das Bild des idealen künftigen Ehemanns und erfolgreichen Medizinstudenten vermitteln. Doch in der Realität scheiterte er am Studium, log und täuschte, um vor anderen Menschen besser da zu stehen – und – so hat es das Landgericht Regensburg nun festgestellt – tötete seine Verlobte heimtückisch, um frei für einen neuen Schwarm zu sein. Was F. getan hat, ist schwer begreiflich und schwer erträglich – besonders auch, weil er von Zeugen stets als freundlich und hilfsbereit beschrieben wurde. Der Familie Baumer hat F. nicht nur die Tochter und Schwester genommen, er hat sie auch über Jahre hinweg belogen und getäuscht. Das harte, aber gerechte Urteil der zweiten Strafkammer sorgt dafür, dass Marias Angehörige nun zumindest Gewissheit haben.

Urteil im Fall Maria Baumer

Regensburg

Die Chronologie zum Fall Maria Baumer finden Sie hier

Regensburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.