08.04.2021 - 11:15 Uhr
RiedenOberpfalz

Sanierung des Riedener Freibads teurer als geplant

Nun sind die Nachrücker vereidigt. Bei der Sitzung des Gemeinderats Rieden heben Marlies Grill (FWG) und Josef Spies (SPD) die Hand zum Schwur, womit das Gremium wieder komplett ist. Der Rücktritt ihrer Vorgänger hatte für Aufsehen gesorgt.

Bürgermeister Erwin Geitner (Mitte) nimmt den beiden neuen Marktgemeinderatsmitgliedern Marlies Grill und Josef Spies den Amtseid ab.
von Autor SAMProfil

Zu Beginn der Zusammenkunft stand die Vereidigung auf dem Programm. Marlies Grill rückte für Arthur Flierl in die Fraktion der Freien Wählergemeinschaft nach, Josef Spies aus Vilshofen für die SPD. FWG und SPD sind damit wieder mit jeweils drei Mandatsträgern im Gemeinderat vertreten. Bei der Neubesetzung der Ausschüsse betonte FWG-Fraktionssprecherin Marga Kraus, dass sie zwar die Umstände der Rücktritte bedauere, sich aber freue, dass eine vierte Frau ins Gremium eingezogen sei.

Die Sanierungsarbeiten im Riedener Freibad laufen auf Hochtouren. Zahlreiche Aufträge sind bereits vergeben. Der Bauzeitenplan wurde Anfang des Jahres umgestellt. Demnach gehen die Maßnahmen nicht, wie ursprünglich geplant, in zwei Bauabschnitten in den Wintermonaten über die Bühne, sondern werden in einem Stück durchgezogen. Das bedeutet, dass das Freibad während der Badesaison 2021 komplett geschlossen bleibt. Dieser Entscheidung liegen insbesondere Umstände bei den Baugewerken zugrunde, doch natürlich spielt auch die Corona-Pandemie eine Rolle.

Die Aufträge für die Badewasseraufbereitung ging an die Firma Wassertechnik Wertheim, das Gewerk Heizung/Sanitär an die Firma Bieda (Amberg), die Elektroplanung an die Firma Sima in Kümmersbruck, die Fliesen- und Natursteinarbeiten an die Firma Schöppl (Amberg), die Estricharbeiten an die Firma Pürner PTG aus Hersbruck, die Gerüstarbeiten an die Firma Haller in Amberg, die Trockenbauarbeiten an die Firma Bösl (Ursensollen), die Abbrucharbeiten bei Haupteingang, Umkleidetrakt und Büro/Lager an die Firma Braun (Ursulapoppenricht), die Maler- und Außenputzarbeiten an die Firma Daller aus Amberg, die Fenster, Türen und Fassadenelemente an die Firma Lotter und Ausberger (Amberg) und die Vorbereitungsarbeiten an den Beckenanlagen an die Firma Rubenbauer aus Kümmersbruck.

Die Lieferung und Einbauarbeiten der Edelstahlbecken als wichtigster Bestandteil der Sanierung wurde zum Angebotspreis von 1 332 396 Euro an die Firma HSB Germany (Berlin) vergeben. Den Zuschlag für die Breitwasserrutsche erhielt die Firma Atlantics aus Döbeln zum Angebotspreis von rund 66 000 Euro. Die Summe der in der Sitzung getätigten Auftragsvergaben belief sich gemäß der vorausgegangenen Submissionen und Angebotsauswertungen auf rund 3,6 Millionen Euro. Die jeweiligen Gewerke erläuterten Architekt Markus Maier vom beauftragten Architekturbüro Maier und Diplom-Ingenieur Harald Heise vom Fachplanungsbüro ISH aus Mühldorf am Inn.

Mit der weiteren Vorgehensweise und der künftigen Gestaltung von Badcafé und Kioskanlage will man sich in den nächsten Wochen befassen. Da die nun vorliegenden Gesamtkosten im Vergleich zur ursprünglichen Planung gestiegen sind, soll grundsätzlich auch über Einsparungspotenziale diskutiert werden. Für die Sanierung des Freibads wurde ein eigener Freibadausschuss eingerichtet, der sich aus den Mitgliedern des Bau- und Grundstücksausschusses sowie des Bad- und Campingausschusses zusammensetzt.

Der Gemeinderat gab dem Antrag auf Nutzungsänderung eines Teilbereichs der Pension Rundblick (Taubenbacher Straße 40) von einem privaten Wohnbereich in einen Geschäftsbereich statt. Die Pension soll um fünf weitere Fremdenverkehrszimmer erweitert werden. Dem Bauantrag auf Errichtung eines Mehrfamilienhaues mit zwei Ferienwohnungen und einer Drei-Zimmer-Wohnung auf dem Grundstück Schwandorfer Straße 15 in Vilshofen wurde ebenfalls zugestimmt.

Gemeinderat Josef Spies forderte die Anschaffung von Luftreinigungsgeräten für die Grundschule Rieden. Sein Kollege Andreas Weinfurtner schlug vor, den ursprünglich im ehemaligen Raiffeisengebäude aufgestellten Defibrillator im Foyer der Sparkasse am Marktplatz anzubringen. Dieses sei durchgängig zugänglich und zentral gelegen. Die Sparkasse habe sich zudem bereiterklärt, sich an den Kosten zu beteiligen.

Zweiter Bürgermeister Josef Weinfurtner erkundigte sich über die vorgesehenen 20 Tagespflegeplätze in Rieden. Bürgermeister Geitner erläuterte, dass diese im ehemaligen Kindergarten an der Kreuther Straße, das der katholischen Kirchenverwaltung gehört, geplant seien und von der Caritas-Sozialstation Ensdorf betreut würden. Das Gremium begrüßte die geplante neue Nutzung und die noch heuer vorgesehenen Umbaumaßnahmen.

Sanierungsarbeiten am Freibad Rieden nun in einem Zug

Rieden
Vereidigung von Josef Spies.
Vereidigung von Marlies Grill.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.