11.06.2018 - 09:27 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Sprachrohr der Region verstummt

Am Mittwoch hätte sie ihren 90. Geburtstag gefeiert - das war ihr nicht mehr vergönnt. Mundartdichterin Anneliese Bachert ist kurz vor ihrem Wiegenfest gestorben.

Anneliese Bachert mit Schmidmühlens zweiter Bürgermeisterin Eva Eichenseer beim 85. Geburtstag.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Bachert war bekannt als Autorin tiefsinniger Gedichte im Oberpfälzer Dialekt. Sie war ein poetisches Sprachrohr der Region. Zusammen mit anderen Mundartddichtern engagierte sie sich im "Sindlbacher Kreis". Dieser in den 80er-Jahren gegründete Zusammenschluss von Schriftstellern hat das Ziel, die Mundart in ihrer Bildhaftigkeit und Ausdrucksstärke zu pflegen und weiterzuentwickeln. Die Gruppe brachte in Gemeinschaftsarbeit mehrere Bücher heraus.

In der Lederergasse in Amberg war Anneliese Bachert zu Hause. Erst in den vergangenen Jahren zog sie zu ihrer Tochter nach Schmidmühlen. "Ich habe ambergerisch laufen und reden gelernt", erzählte sie mit ihrem besonderen Humor vor fünf Jahren bei ihrem 85. Geburtstag. Die Todesanzeige war mit einem Vers aus ihrer Feder versehen: "A wenn da Wind vo alle Seitn z'gleich kummt und oan oag beidlt und zrupft - halt's as, amol heada a wieda af!" Ein Lebensmotto, das ihr Durchhaltevermögen und Fröhlichkeit bis ins hohe Alter bewahrt hat.

Der Trauergottesdienst mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Dienstag, 12. Juni, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Antonius in Kümmersbruck statt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.