24.11.2019 - 10:30 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bahnausbau Thema im Ausschuss

Der Ausbau der Bahnstrecke nach Regensburg ist in Schwandorf schon lange Themen. Im Planungsausschuss des Stadtrates stellt am Dienstag, 26. November, ein Bahn-Verantwortlicher den Sachstand des Projekts dar.

Der Ausbau der Bahnstrecke Marktredwitz-Regensburg, an der auch der Schwandorfer Bahnhof (Bild) liegt, ist Thema im Planungsausschuss. Ein Vertreter der Deutschen Bahn wird das Projekt vorstellen.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Der Ausbau der Bahnstrecke nach Regensburg ist in Schwandorf schon lange Themen. Im Planungsausschuss des Stadtrates stellt am Dienstag, 26. November, ein Bahn-Verantwortlicher den Sachstand des Projekts dar.

Die Bahnstrecke Marktredwitz-Regensburg, an der auch Schwandorf liegt, soll ausgebaut werden. Auch der Lärmschutz spielt dabei eine Rolle. Ein Vertreter der Deutschen Bahn wird dem Planungsausschuss am Dienstag Rede und Antwort stehen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr im Rathaus. Für das Sondergebiet "Photovoltaik Oberweiherhaus" stehen die Beschlüsse über die notwendige Flächennutzungsplan-Änderung und der Satzungsbeschluss für einen Bebauungsplan auf der Tagesordnung. Ebenfalls in eine Satzung gegossen werden soll die Änderung des Bebauungsplans "Schlossacker" in Haselbach. Hier wird ein Wohngebiet entstehen.

Die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens für das Baugebiet "Am Sportplatz" in Kreith werden erörtert und dann offen gelegt. Nördlich der Libourne-Allee zwischen Autohaus Maschek und Hochrainstraße soll ebenfalls ein Wohngebiet entstehen (wir berichteten). Dazu wurde ein vorhabenbezogener Bebauungsplan erarbeitet. Der Vorentwurf soll gebilligt und das Beteiligungsverfahren eingeleitet werden. Der SPD-Antrag für Erhaltungssatzungen im Stadtgebiet wird ebenfalls behandelt. Die Fraktion will erreichen, dass künftig auch in Gebieten ohne Bebauungspläne strengere Regeln gelten sollen. Damit sollen Probleme mit dichter Bebauung wie etwa an der Fliederstraße verhindert werden. Dort entsteht ein großer Wohnblock, der nach Ansicht der Anwohner nicht ins Viertel passt.

Der Erlass solcher Satzungen dürfte aber nicht einfach werden. Das hatte Baudirektor Reinhard Schade schon in einer ersten Stellungnahme angekündigt. Schließlich wird ein ÖDP-Antrag behandelt. Die Partei fordert, dass die Stadt symbolisch den Klima-Notstand ausruft.

Wohngebiet an der Libourne-Allee

Schwandorf

Die Erhaltungssatzungen

Schwandorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.