25.06.2018 - 14:10 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Sozialbetrug: Lohn schwarz ausgezahlt

Der Chef eines Wach- und Sicherheitsunternehmens aus dem Landkreis Schwandorf wurde vom Amtsgericht Regensburg zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt. Er hatte mehrere seiner Angestellten illegal beschäftigt.

Schwarzarbeit: Ein Firmeninhaber aus dem Landkreis Schwandorf blieb Sozialabgaben und Beiträge in Höhe von 44.000 Euro schuldig.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg führten dazu, dass der verantwortlich Handelnde aufflog. Er hatte über einen Zeitraum von 18 Monaten mehrere Arbeitnehmer beschäftigt, ohne diese ordnungsgemäß bei den zuständigen Sozialversicherungen anzumelden. "Zum Teil wurde den Beschäftigten der ihnen zustehende Lohn ,schwarz' ausgezahlt", heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Hauptzollamtes. Der Firmeninhaber sei seiner Verpflichtung, die fälligen Sozialversicherungsbeiträge rechtzeitig und vollständig zu entrichten, nicht nachgekommen. Durch dieses Verhalten sparte sich der Unternehmer Sozialabgaben und Beiträge zur Berufsgenossenschaft in Höhe von etwa 44.000 Euro.

Neben der verhängten Geldstrafe über 15.000 Euro, muss der Beschuldigte auch für die vorenthaltenen Sozialversicherungsbeiträge sowie für die Verfahrenskosten aufkommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.