06.09.2018 - 11:46 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Abschied von Familie Storch

Nun ist es in Schwarzenfeld wieder ruhiger geworden, denn das Storchenklappern ist vorbei. Die ganze Familie ist bereits auf den Weg in den Süden.

In Schwarzenfeld sind die Störche sehr früh in den Süden aufgebrochen. Ein Grund dafür ist die Thermik, die bei starker Sonneneinstrahlung und Erwärmung des Erdbodens entsteht.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

In diesem Jahr waren anfangs vier Jungstörche im Nest, von denen zwei flügge geworden sind. Die von den Altstörchen aufgezogenen zwei Jungen nahmen gut genährt am 25. Juli ihre Reise in den Süden auf. Wenige Tage später folgte ihnen der erste Altstorch und letzte Woche ist auch der letzte Storch gen Süden aufgebrochen. Da der Storch nesttreu ist, wird der Schwarzenfelder Storch auch im nächsten Jahr die Einwohner von Schwarzenfeld und die Storchenfreunde erfreuen.

In Schwarzenfeld und auch deutschlandweit sind die Störche heuer sehr früh in den Süden aufgebrochen. Ein Grund dafür ist die Thermik, die bei starker Sonneneinstrahlung und Erwärmung des Erdbodens entsteht. Durch Thermik können sie sich sehr energiesparend in der Luft bewegen und so ohne einen einzigen Flügelschlag weite Strecken zurücklegen. Ein weiterer Grund könnte zudem die Nahrungsknappheit gewesen sein,die durch die langanhaltende Hitze entstanden ist. Auf den Weg in den Süden erhoffen sich die Störche bessere Nahrungsquellen.

Der Storchenflug findet auf zwei Routen statt, Ost- und West. Die Ostroute führt über die Slowakei in die Türkei über den Golf von Suez (Suezkanal), den Nil entlang bis in den Sudan und in den Tschad zum Tschadsee. Diese Route benutzen alle Störche, die östlich in der Zugschneise von Deutschland ihren Horst haben. Alle anderen fliegen die Westroute über Frankreich nach Spanien zu den Müllhalden auf Rivas-VaciaMadrid. Nur noch wenige Störche fliegen über die Meerengen von Gibraltar weiter bis nach Südafrika, so auch die Ostzieher. Da Schwarzenfeld östlich dieser Zuglinie liegt, werden wahrscheinlich alle Störche die Ostroute genommen haben.

Wer mehr über die Störche allgemein und in Schwarzenfeld erfahren, sowie über die Zukunftspläne informiert werden möchte, ist herzlich eingeladen, am Freitag, 14. September, um 19 Uhr in den Sportpark zu kommen. Dort wird ein kleiner Vortrag über die Störche in Schwarzenfeld unter der Leitung von Storchenbetreuer Julian Hunzinger stattfinden.

Um eine kurze Anmeldung per E- Mail (julian.hunzinger[at]gmail[dot]com) oder Telefon: 09435 8038 wird gebeten. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.