21.10.2020 - 16:46 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Bodenäckerstraße in Schwarzhofen nimmt Gestalt an

Wenn schon, denn schon. Nach diesem Motto laufen die Straßen-Sanierungsarbeiten in der "Banditensiedlung" in Schwarzhofen. Bürgermeister Maximilian Beer trägt Gummistiefel und eine Baustellenjacke. Nur so kommt er zu seinem Auto.

Eine Bahn voll Dreck, die momentan nicht einmal ein Straßenschild hat. Doch, was da zu sehen ist, zeugt von einem rasanten Arbeitsfortschritt. In wenigen Wochen werden Bürgermeister Maximilian Beer (links) und Helmut Seebauer das Schild der Bodenäckerstraße nicht mehr halten müssen, sondern auf einer brandneuen Straße stehen.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Wenn Bürgermeister Maximilian Beer im Moment aus dem Fenster seines Hauses blickt, dann schaut er auf ein metertiefes Loch, das über die gesamte Straße geht. Das bedeutet, dass die Sanierungsarbeiten an der Bodenäcker-Straße und dem Krimlinger-Weg in vollem Gang sind. Das Haus verlässt Beer derzeit nur mit Gummistiefeln.

Dass das sogenannte "Banditenviertel" überhaupt zur Großbaustelle werden musste, liegt Beer zufolge an einem "Murks hoch drei". "Damals wurde ein Kanal eingebaut, bei dem man später festgestellt hat, dass er nur einen Teil der Straße entwässert", sagt Beer. Deshalb sei ein zweiter Kanal gebaut worden. "Beide Kanäle hatten so viele Schadstellen, dass wir den Straftatbestand einer Gewässerverunreinigung begangen hätten", sagt Beer. Rund 160 Schäden habe man bei einer Besichtigung festgestellt. "Es gab auch eine Grauguss-Wasserleitung drin, bei der es schon Wasserrohrbrüche gab", sagt Beer.

Wenn schon, dann richtig

Damit Ruhe ist, war die einzige Möglichkeit, gleich alles miteinander zu machen. "Die Straße war ja sowieso schon im Arsch. Im Zuge dessen verlegen wir gleich Erdgas mit dazu." Damit die Marktgemeinde für die Zukunft gewappnet ist, kommen auch gleich noch Leerrohre für Speed-Pipes dazu. Die könnten dann genutzt werden, sobald Glasfaser-Anschlüsse bis in die Häuser zur Pflicht werden. "Das ist nur für denn Fall, falls jemandem die nächsten Jahre einfallen sollte, Kommunen zu nötigen Glasfaser ins Haus zu legen und uns das Geld dafür gibt, müssten wir die Straße nicht noch einmal aufreißen.

Neue Straßenbeleuchtung bekommen die Straßen ebenfalls. "Das ist einfach dafür, damit man nachts auch mal ein bisschen mehr sieht als nur die Lampe", sagt Beer. Mit der Firma Seebauer, die die Sanierung umsetzt, hat Beer bislang gute Erfahrungen gemacht. "Die Leute nehmen das geduldig hin, weil sie jeden Tag sehen, dass sich etwas tut", sagt Beer. Helmut Seebauer von der Firma Seebauer sagt, dass der Umbau dennoch nicht gerade einfach ist. "Im Bestand bauen ist immer schwierig, weil so viel unvorhergesehenes passieren kann. Manchmal weiß man nicht sofort, wo die Anschlüsse im Boden herkommen.

Arbeiten "in einem Affenzahn"

Seit Mitte Juni laufen die Bauarbeiten. Dafür hat die Gemeinde zuvor schon ein Arrangement mit einem Landwirt getroffen, auf dessen Grundstück Notparkplätze entstanden sind. "Wenn du nicht an deine Haustür hinkommst, kannst du ja schlecht 'as Auto auf'n Buckel nehmen", sagt Beer.

Weil die Straße relativ eng ist und ein Gehweg mit dazu kommen soll, wird der Höhenunterschied zwischen Straße und Fußgängerstreifen wenige Zentimeter betragen. "Für normale Zwecke reicht die Straße vollkommen aus. Wenn sich aber mal zwei größere Fahrzeuge begegnen, können sie ausweichen", sagt Beer. Die Firma Seebauer arbeite "in einem Affenzahn". "Kabel- und Wasserleitungen sind alle verlegt", sagt Seebauer. Die Hofzufahrten der Anwohner wurden an die neue Straße angeglichen. Ein Teil wird also bald fertig sein. "Jetzt kommen noch zehn Zentimeter Frostschutz drauf und dann können asphaltieren", sagt Seebauer.

Wenn du nicht an deine Haustür hinkommst, kannst du ja schlecht 'as Auto auf'n Buckel nehmen.

Bürgermeister Maximilian Beer

Bürgermeister Maximilian Beer

Hilfe von einem Landwirt

"Man kann sich gar nicht vorstellen, was für ein Riesenaufwand das war", sagt Beer. Die Straßen in der Siedlung sind Sackgassen. "Wenn gearbeitet wurde, dann ist man nicht mehr weitergekommen. Ein Landwirt hat uns die Möglichkeit geschaffen, dass wir über seinen Privatgrund raus können. Sonst wäre die Siedlung komplett abgeschlossen gewesen."

Beer zufolge würden die Arbeiten mit der falschen Firma zum Desaster. "Die Leute haben Panik geschoben. Wenn wir eine Firma bekommen hätten, die da zwei Jahre lang gebastelt hätte, wären wir zwei Jahre lang im Dreck gesessen."

Die Ringseis-Grundschule in Schwarzhofen ist zur Zeit ebenfalls eine Baustelle

Schwarzhofen

Die größte Baustelle dürfte derzeit noch am neuen Kanal sein. Dort klafft ein mehrere Meter breites und tiefes Loch. Der Bürgermeister ist aber zuversichtlich, dass die Arbeiten in diesem Jahr zu Ende gehen und sich die Anwohner wieder normal durch die Siedlung bewegen können.

Die Baumaßnahmen mit dem neuem Kanal, den Wasser- und Gasleitungen sowie der Straßendecke und der Straßenbeleuchtung kosten bislang rund 900 000 Euro.

Einige Meter breit und tief: Das Loch ist direkt vor der Haustür des Bürgermeisters. Hier hat die Firma Seebauer den neuen Kanal gebaut.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.