Hauptversammlung: Beförderungen und Vorstandswahl bei Feuerwehr Siebeneichen

Vorsitzender Günther Aures (links) überreicht gemeinsam mit Bürgermeister Michael Göth (rechts) die Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft an Günther Aures.
von Heidi FranitzaProfil

Es war eine kurze Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Siebeneichen. Wie bei vielen anderen Vereinen auch, hatte die Pandemie das Vereinsleben fast zum Erliegen gebracht, wie im Geschäftsbericht des Vorstands Günther Aures zu hören war. Erfreulicher war hingegen der Bericht des Kassiers. Für das Geschäftsjahr 2019/20 kann die Wehr ein Plus von 444,27 Euro vermelden, 2021 sind es sogar 799,01 Euro. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen, der Vorstand wurde entlastet.

Kommandant Achim Stemp präsentierte in seinen Bericht einige Zahlen. So sei die Zahl der Aktiven mit 24 stabil. Vier Mitglieder seien auch parallel in Rosenberg im aktiven Feuerwehrdienst und ein Kamerad gehöre auch zur Feuerwehr in Sulzbach. Vom 1. Januar bis Ende November diesen Jahres habe die Wehr insgesamt zwölf Einsätze bewältigt. Neun davon waren technische Hilfeleistungen, einmal rückten die Siebeneichener zu einem Brandeinsatz aus, einmal halfen sie bei einer Personensuche und einmal stellten sie eine Sicherheitswache. Das macht laut Stemp insgesamt 110 ehrenamtlich geleistete Dienststunden.

Willibald Ebnet zum Vorstand gewählt

Neben der Ehrung von Günther Aures für 50 Jahre Mitgliedschaft standen auch Beförderungen an: Drei aktive Feuerwehrler stiegen nach Abschluss von Lehrgängen beziehungsweise Schulungen auf: Rainer Kandler zum Hauptfeuerwehrmann, Mohamed Mansour zum Oberfeuerwehrmann und Willibald Ebnet zum Gruppenführer. Nach einem früheren Beschluss stand auch die Wahl eines Zweiten Vorstandes an. Hier wurde per Akklamation Willibald Ebnet gewählt. Da er nun als Beisitzer ausschied, folgte ihm Manuel Raab als Nachrücker.

Bürgermeister Michael Göth gratulierte Ebnet und Raab zur Wahl und brachte seinen Dank für die Arbeit der Wehr zum Ausdruck: „Die Freiwillige Feuerwehr Siebeneichen ist ein Aktivposten hier im Dorf. Ich bedanke mich für die wechselseitigen guten Kontakt zur Stadt.“ Kreisbrandinspektor Christof Strobl hoffte in seinem Grußwort, dass die Pandemie nächstes Jahr vorbei sei, so dass "wir wieder mit dem vollständigen Übungsgeschehen anfangen können".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.