07.09.2020 - 11:20 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Südamerika in Speinshart

Ein Hauch von Südamerika erstrahlt im Kreuzgang des Klosters Speinshart. Veronika Hehn aus Neustadt am Kulm zeigt in ihrer Fotoausstellung Eindrücke von spektakulären Reisen in Teile des amerikanischen Kontinents.

Veronika Hehn lässt die Besucher der Fotoausstellung "Südamerika" in eine faszinierende Welt eintauchen.
von Robert DotzauerProfil

In Coronazeiten ist längst noch nicht die Normalität zurückgekehrt. Reisen in ferne Länder bleiben für viele ein Traum. Es bleibe derzeit nur das Fernweh, stellte Thomas Englberger als Leiter der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart bei der Vernissage zur Fotoausstellung „Südamerika“ ernüchternd fest. Veronika Hehn bringt deshalb ferne Länder wie Südamerika nach Speinshart. Nicht nur die einzigartige Natur der mächtigen südamerikanischen Landmasse faszinierte bei der Vernissage im Bereich des Kloster-Infopunktes die vielen Besucher. Es imponierten zudem der Reichtum an Kultur, Fauna und Flora und ganz besonders die Menschenbilder, die Veronika Hehn mit ihrer Kamera einfing.

Aus Unterfranken stammend und seit einigen Jahren in Neustadt am Kulm wohnhaft, widmete sich die Diplom-Ingenieurin und Produktmanagerin in ihrem Design-Studium unter anderem bei einem Auslandssemester in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires den Flüchtlings- und Nomadenkindern, so auch das Thema ihrer Abschlussarbeit. Daraus entstanden Sehnsüchte für die Länder Südamerikas.

In der Region rund um Eschenbach gibt es einiges zu entdecken

Eschenbach

Die bunte Vielfalt der Bilder aus Bolivien, Brasilien und Argentinien, aus Peru, Kolumbien und Chile beweisen es. Hehn lädt ein zu einer Reise in die Wunder der Natur. Großartige Landschaften, wie der Titicacasee, die heißen Quellen und die Steinwüsten Boliviens, Machu Picchu in Peru, die weltberühmten Iguazú-Wasserfälle an den Landesgrenzen Argentiniens und Brasliens oder Wanderungen in den mächtigen Gebirgszügen der Anden und durch die Nationalparks Patagoniens im Süden des Kontinents regen die Phantasien der staunenden Besucher an.

Während ihres Studienganges und der folgenden Aufenthalte entdeckte Veronika Hehn in der „Neuen Welt“ auch viel buntes Leben, Armut, Reichtum und kulturelle Besonderheiten, wie weitere Bilder zeigen. In Südamerika liege das direkt nebeneinander, sagt sie. Die Fotografin berichtete zudem von der unbeschreiblichen Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen. Festgehalten ist auch die reiche und schillernde Tierwelt. Flamingos, Lamas und Esel in Bolivien oder Vikunjas in den Hochlagen der Anden: Die Vielseitigkeit der Ausstellung ist bemerkenswert. Jedes Foto hat eine Geschichte, betonte die Künstlerin.

Die kargen und weiten Gras- und Seenlandschaften vor den schneebedeckten Bergriesen der Anden gehören zu den Lieblingsmotiven der Fotografin.
Ausstellung von Veronika Hehn:

Öffnungszeiten und Kontakt

Die Ausstellung ist noch bis 25. Oktober sonn- und feiertags von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Auf Anfrage (Telefon 09645/ 601 93 601) ist auch eine Besichtigung außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Der Eintritt ist frei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.