23.12.2020 - 12:14 Uhr
Steinach bei LeuchtenbergOberpfalz

"Landfrauenküche": Nach TV-Auftritt Heiratsantrag für Monika Bernhard aus Leuchtenberg

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Den Sieg bei der "Landfrauenküche" im Bayerischen Fernsehen hat sich Monika Bernhard aus Steinach bei Leuchtenberg zwar nicht holen können. Gewonnen haben sie und der Streuobsthof ihrer Familie trotzdem. Gerade in der Coronazeit.

Monika Bernhard (links) aus Leuchtenberg und Eva Gottschaller helfen im Finale bei der Zubereitung der Gewinner-Hauptspeise. Bernhard hat dabei sichtlich Spaß im Fernsehen. Doch nicht alles war so leicht, räumt die 28-Jährige bei ihrer Rückschau ein.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Sieben Landfrauen aus den sieben Regierungsbezirken Bayerns kochen bei der "Landfrauenküche" im Bayerischen Fernsehen den Sommer über um die Wette. Am Ende der 12. Staffel siegt eine Schwäbin. Aber auch die Oberpfälzer Teilnehmerin aus Steinach bei Leuchtenberg hat gewonnen: "Wir haben nur positive Rückmeldungen auf die Sendung bekommen", freut sich Monika Bernhard. Zudem stellt die 28-Jährige fest: "Viele haben vor der Sendung scheinbar gar nicht gewusst, dass es uns gibt." Das habe sich geändert. Das Geschäft läuft. Trotz Lockdown.

Bestellungen auch aus Berlin

Bis aus Berlin erreichen Bestellungen den Streuobsthof, auf dem Monika Bernhard ihre Schnäpse, Liköre und Gin brennt. Teils sind die Brände gar ausverkauft. Die gestiegene Nachfrage tue gut. "Denn im ersten Lockdown Anfang des Jahres war gar nichts mehr. Die Leute haben ihr Geld nur für Notfall-Päckchen ausgegeben." Dann sei mitten in der Krise die Trendwende gekommen.

Die Leute hätten verstärkt ihren eigenen Apfelsaft haben wollen, viele schätzten lokale Produkte mehr wert, die Obstpresse sei sehr gut ausgelastet gewesen. Vielleicht auch, weil zu diesem Zeitpunkt der Hof wegen der Vorberichterstattung bei Oberpfalz-Medien zur "Landfrauenküche" ins Bewusstsein der Menschen gerückt ist. Und aktuell? "Viele scheinen das Gefühl zu haben, sie haben lang genug zurückgesteckt. Die Menschen gönnen sich wieder was. Auch Brände", freut sich die Meisterin der Destillate.

Und wie geht es den anderen Landfrauen? "Gut, wir sind immer noch in Kontakt." Im Februar wollen sich alle zu einem Wellness-Wochenende treffen. Aber wegen der Coronalage zweifelt Monika Bernhard, dass sich dieser Termin halten lässt. Trotzdem werde miteinander gesprochen. Auch über Nebeneffekte der Sendung. Zum Beispiel ereilte Fanpost die 28-Jährige. In einer Zuschrift bekam die rothaarige Schnapsbrennerin gar einen Heiratsantrag. "Das fand ich schon ein bisschen komisch", gibt Monika Bernhard zu und lacht: "Meinem Freund habe ich gesagt, jetzt muss er sich aber umtun." Hansi heißt der Freund und kommt aus Oberbayern, wo Monika Bernhard fünf Jahre gelebt und ihre Leidenschaft zum Schnapsbrennen entdeckt hat.

"Nur ein Mal im Leben"

Längst zurück in der Oberpfalz bilanziert die 28-Jährige: "Besonders in diesem Jahr war wirklich viel los: Mein Freund ist zu mir gezogen, die Apfelsaison fiel stärker aus als vermutet - und dann der Dreh zur Landfrauenküche." Jederzeit würde sie empfehlen, bei diesem Format mitzumachen. "Aber das darf man auch nicht unterschätzen." Fünf Tage war das Drehteam auf dem Hof, drei Tage hat ein jeder Besuch bei den sechs Landfrauen in Anspruch genommen, "weil wir nicht nur drehen, sondern auch ratschen wollten". Teils habe die Familie Investitionen wie den Hallenbau vorgezogen und noch vor Drehtermin gestemmt. "Aber all das macht man ja auch nur ein Mal im Leben." Und gelohnt habe es sich.

Alles richtig Revue passieren lassen: Das kann Monika Bernhard wohl erst an den Feiertagen. Sie verbringt sie bei der Mutter des Freundes in Oberbayern. Danach geht's daheim gleich weiter: "Der Quittenlikör muss angesetzt werden."

So liefen die Dreharbeiten auf dem Streuobsthof Bernhard

Steinach bei Leuchtenberg

Das Finale bei der "Landfrauenküche"

Steinach bei Leuchtenberg
Service:

Das Rezept für die Hauptspeise von Monika Bernhard bei der BR-"Landfrauenküche": Rinderroulade mit Brezen-Brennnessel-Knödel

  • Zutaten für die Rouladen: 6 dünne Scheiben Rinderrouladen (á ca. 150 g; aus Ober- oder Unterschale), 6 TL mittelscharfer Senf, Salz und Pfeffer aus der Mühle, Paprikapulver (edelsüß), 2 Zwiebeln, 230 g geräucherter Speck, 250 g Essiggurken, 1 Karotte, 1/4 Stangensellerie, 1/2 Stange Lauch, 2–3 EL Öl, 350 ml trockener Rotwein, 5 Wacholderbeeren, 6 Pfefferkörner, 3 Pimentkörner, 1 Lorbeerblatt, 120 ml grüner Walnusslikör (oder Glühwein), 1 TL Speisestärke, 1 EL Sahne
  • Zutaten für die Brezenknödel: 2 Schalotten, 400 ml Milch, 100 g Butter (oder Margarine), 1 Handvoll Brennesselblätter, 1/2 Bund Petersilie, 11 altbackene Laugenbrezen (ohne Salz), 6 Eier, Salz und Pfeffer aus der Mühle, frisch geriebene Muskatnuss
  • Zubereitung Rouladen: Für die Rouladen die Fleischscheiben trocken tupfen, jeweils mit 1 TL Senf bestreichen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Zwiebeln schälen und eine davon mit dem Speck und den Essiggurken in feine Würfel schneiden. Die Füllung gleichmäßig auf den Fleischscheiben verteilen, von der schmalen Seite her möglichst eng aufrollen und mit Küchengarn umwickeln oder mit einem Holzstäbchen oder Rouladennadeln fixieren. Die aufgerollten Rouladen rundum mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
    Karotte, Sellerie und Lauch putzen, schälen und mit der restlichen Zwiebel in grobe Würfel schneiden. Das Öl in einem weiten Topf erhitzen und die Rinderrouladen darin rundum 10 Minuten kräftig anbraten. Mit dem Wein ablöschen und soviel Wasser dazugießen, dass die Rouladen bedeckt sind. Die Gemüsewürfel und die Gewürze hinzufügen und die Rouladen zugedeckt bei mittlerer Hitze 2 1/2 bis 3 Stunden schmoren.
  • Zubereitung Knödel: Etwa 1 Stunde vor Ende der Garzeit für die Knödel die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Die Milch mit den Schalottenwürfeln und der Butter aufkochen. Die Brennnesselblätter verlesen, mit heißem Wasser übergießen, abtropfen lassen und fein hacken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.
    Die Brezen in kleine Würfel schneiden und in einer großen Schüssel mit der heißen Milch übergießen. Eier, Brennnesseln und Petersilie unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Mischung gut durchkneten und 20 Minuten ziehen lassen. In einem großen Topf reichlich Salzwasser erhitzen. Den Teig mit angefeuchteten Händen zu kleinen Knödeln formen und diese im siedenden Wasser 15 Minuten garen. Mit dem Schaumlöffel herausheben und bis zum Servieren warm halten. Alternativ die Knödel im Dampfgargerät bei 100°C auf einem gut gebutterten Lochblech 15 Minuten garen.
  • Anrichten: Am Ende der Garzeit die Rinderrouladen aus dem Bratenfond nehmen und warm halten. Den Fond durch ein Sieb in einen zweiten Topf abgießen und den Walnusslikör dazugeben. Die Stärke mit 4 EL kaltem Wasser glatt rühren, unter die Sauce mischen und alles aufkochen lassen. Die Sahne hinzufügen und die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Servieren je 1 Roulade auf Tellern anrichten, die Brezenknödel dazulegen und mit der Sauce beträufeln.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.