08.09.2021 - 09:56 Uhr
StörnsteinOberpfalz

August zeigt sich nass und frühherbstlich mit einem sommerlichen Einsprengsel

Sommerliche Temperaturen, kein Niederschlag, dafür Sonne, so schön präsentierte sich der August in der Mitte. Doch das, was den meisten in der Nordoberpfalz in Erinnerung blieb, war eine andere Seite.

Üppiges Grün und große Pfützen, so wird der August 2021 vielen in Erinnerung bleiben.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Der August ist vorbei und der Sommer somit auch – zumindest meteorologisch", meint Wetterbeobachter David Frahnow. Der Hamburger hat mit Blick auf die Daten seiner Wetterstation im Garten der Eltern in Störnstein sogar Tage ausgemacht, an denen sich der Sommermonat August von seiner schönsten Seite zeigte.

Warme Temperaturen und Sonne satt, ganz ohne Nass. Das war der August nur in der Mitte. "Dieses Sommer-Intermezzo hielt nicht lange, dann kamen Gewitterschauer und Dauerregen zurück", resümiert Frahnow.

Eine Durchschnittstemperatur von 15,3 Grad ist eine negative Abweichung von 2,6 Kelvin vom 20-jährigen Mittel in Störnstein. Den wärmsten Tag registrierte die Störnsteiner Wetterstation am 15. August mit 29,2 Grad. "Das war einer von 5 Sommertagen in Störnstein. Im Mittel sind es 13 Tage."

Zum Ende des Monats zeigte sich der August von seiner herbstlichen Seite. Am 27. August blieb das Thermometer bei gerade einmal 13,8 Grad stehen. "Das ist einer der kältesten Augusttage in meiner Störnsteiner Statistik", vergleicht Frahnow. Noch kälter ging es im Jahr 2010 zu. Da erreichte die Temperatur am 30. August nur 9,8 Grad. Recht frisch war heuer die Nacht zum 25. August, als die Temperatur auf 5,9 Grad sank.

An 23 Tagen registrierte der Wetterbeobachter messbaren Niederschlag, der es auf insgesamt 136,6 Liter brachte. Das sind 180 Prozent vom Soll. "Somit ist es der vierte Monat in Folge, der in Störnstein deutlich zu nass ausfiel", weiß der Statistiker.

Den meisten Regen brachte ein Cut-Off-Tief mit dem zugehörigen Bodentief, das sich über Brandenburg entwickelte. Solche Tiefdruckgebiete haben ihren Schwerpunkt nicht am Boden, sondern als isolierter Kaltlufttropfen in höheren Atmosphäreschichten. Sie werden auch Höhentiefs oder Höhentrog genannt. So ein Tief brachte am Sonntag, 22. August, an der Vorderseite kräftige Niederschläge in der Oberpfalz, die teils von Gewittern begleitet wurden. In der Nacht zum Montag verlagerte sich das Cut-Off-Tief ins tschechisch-sächsische Grenzgebiet. Am Montagmorgen setzte wieder kräftiger Niederschlag ein. Störnstein liegt am südlichen Rand dieser kühlen Wetterlage. Es fielen insgesamt 50,3 mm Niederschlag in 48 Stunden.

Deutschland befand sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im August meist im Einflussbereich von Tiefdruckgebieten, die ihren Schwerpunkt allmählich von den Britischen Inseln zum südlichen Skandinavien verlagerten. Sie führten zu häufigen Regenfällen, anfangs auch zu heftigen Gewittern mit örtlich extremen Niederschlagsmengen und sogar Tornados. Hoher Luftdruck und Sonnenschein blieben meist nur von kurzer Dauer. Die zunächst sommerlichen Temperaturen gingen im Laufe des Monats zurück und erreichten im letzten Drittel zeitweise herbstliches Niveau. So fiel der August 2021 geringfügig zu kühl, sehr niederschlagsreich und sonnenscheinarm aus.

Mit 16,1 Grad Celsius (Bundesdurchschnitt 16,0 Grad) war Bayern ein kühles und mit über 140 Litern pro Quadratmetern (101 mm) ein niederschlagsreiches Bundesland. Am 15. August meldete Regensburg mit 33,2 Grad den diesjährigen Wärmerekord des Monats.

Schwere Gewitter mit Starkregen und teils großkörnigem Hagel führten in der ersten Monatshälfte gebietsweise zu vielen Einschränkungen im Freistaat. Am 16. lösten sintflutartige Regenfälle in der Höllentalklamm im Zugspitz-Massiv eine Flutwelle aus. Zwei Menschen wurden vom Wasser mitgerissen, eine Frau konnte nur noch tot geborgen werden. Der landesweit meiste Niederschlag fiel im östlichen Alpenvorland mit teils über 280 Litern. Die Sonne schien abgerundet 160 Stunden (202 Stunden).

Ein nasser Sommer

Störnstein
Hintergrund:

Störnsteiner Augustwetter im Langzeitvergleich seit 2001

  • Durchschnittstemperatur: 17,9 Grad
  • 2015 wärmster August mit 21,0 Grad
  • 2006 kältester August mit 14,6 Grad
  • 7. August 2015 absolute Höchsttemperatur mit 36,0 Grad
  • 12. August 2001 absolute Tiefsttemperatur mit 2,8 Grad
  • Durchschnittliche Niederschlagsmenge: 76,0 Litern Regen
  • 2003 trockenster August mit 12,8 Litern Regen
  • 2005 nassester August mit 140,5 Litern Regen
Die durchschnittlichen Regen- und Temperaturwerte im August in Störnstein seit 2001.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.