21.01.2021 - 17:02 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

1000 Auftritte in 40 Jahren: Sulzbacher Zweigesang gern gesehen und gehört

Eigentlich haben Erika Haberberger und Konrad Stauber den Sulzbacher Zweigesang 2017 zu den Akten gelegt. Das hindert sie nicht, immer mal wieder eine Ausnahme zu machen. Und so sind jetzt 40 Jahre voll geworden.

Seit 40 Jahre bereichert der Sulzbacher Zweigesang mit Erika Haberbergerund Konrad Stauber die Volksmusikszene in der Region und darüber hinaus. Hinter ihnen liegen rund 1000 Auftritte.
von Adele SchützProfil

Seit 1981 hat der Heimat- und Trachtenverein Stamm den Sulzbacher Zweigesang in seinen Reihen. Der damalige Vorsitzende, der unvergessene Hans Leugner, war es, der den Anstoß gab, dieses Duo zu bilden. Er unterrichtete damals die Kinder von Erika Haberberger und Konrad Stauber in Volksmusik und animierte auch die Eltern, sich mit ihren wunderbaren Stimmen in die Vereinsgruppe Musik und Gesang einzubringen.

Die Anregung von Leugner fiel bei Haberberger und Stauber auf fruchtbaren Boden, denn beide engagierten sich außergewöhnlich für die Volksmusik und harmonierten schon in den ersten Gesangsproben prächtig. „Zur damaligen Zeit haben wir uns nicht vorstellen können, dass wir 40 Jahre als Sulzbacher Zeigesang aktiv sein werden und zu gefragten Ansprechpartnern für eine anspruchsvolle musikalische Gestaltung in Volksmusikmanier werden“, erinnert sich Konrad Stauber. Mittlerweile hat er mit Erika Haberberger rund 1000 Auftritte absolviert; zum Großteil bei traditionellen Veranstaltungen, aber auch bei Jubelfesten und privaten Feiern.

Am 5. April 1981 war der Sulzbacher Zweigesang, den Helmut Zimmermann von Anfang an auf der Zither begleitete, beim Passionssingen in der Pfarrkirche St. Marien zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu hören. Es folgten etliche Maiandachten, Advents- und Passionssingen, Güldene Rosenkränze, Hubertusmessen und Christmetten. Auch Geburtstagsständchen und Heimatabende gehörten zum Wirkungskreis des Gesangduos, ebenso große Trachtenfeste über die Region hinaus. Als einen Höhepunkt hebt Stauber die Einladung zur Fränkischen Weihnacht in der Michaelskirche in Nürnberg heraus.

Offiziell hat der Sulzbacher Zweigesang zwar sein öffentliches Wirken im Januar 2017 anlässlich des 96. Jahrestages des Heimat- und Trachtenvereins Stamm beendet. Doch Erika Haberberger und Konrad Stauber bereichern machen immer noch gerne Ausnahmen und gestehen: "Wir können das gemeinsame Singen einfach nicht lassen!"

Aufgrund seines musikalischen Engagements hat Konrad Stauber seit 20 Jahren das Ehrenamt des Gebietsmusikwarts des Oberpfälzer Gauverbands inne, der ihn 2019 zum Ehrenmitglied ernannte. Von 1993 bis 2007 führte er den Vorsitz des Heimat- und Trachtenvereins Stamm.

So feiert der Stamm seinen 99. Geburtstag

Sulzbach-Rosenberg
Seit 40 Jahren sind Erika Haberbergerund Konrad Stauber gern gesehene Gäste bei volksmusikalischen Terminen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.