23.10.2019 - 18:27 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Dr. Klaus Schwinger stirbt mit 60 Jahren

Er war einst Gallionsfigur der Freien Wähler im Landkreis und sechs Jahre stellvertretender Landrat. Der studierte Chemiker gilt als einer der Vorreiter bei der Umsetzung regenerativer Energien in der Region.

Dr. Klaus Schwinger, einst unter anderem stellvertretender Landrat von Amberg-Sulzbach, verstarb am Montag im Alter von 60 Jahren.
von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

Ihn als einen der Väter für die Umsetzung regenerativer Energien im Landkreis Amberg-Sulzbach zu bezeichnen, trifft sein jahrelanges Engagement. Ebenso war es ihm ein Anliegen, regional erzeugte Produkte in Verbindung mit Musik populär zu machen. Alleine, die Früchte dieses Einsatzes zu ernten, das war Dr. Klaus Schwinger nicht mehr vergönnt. Er starb am Montag im Alter von gerade mal 60 Jahren.

Schwinger war zu Beginn dieses Jahrtausends eine Dekade lang eine der Gallionsfiguren der Freien Wähler im Landkreis, deren Vorsitz er von 2000 bis 2010 innehatte. Der einstige Abiturient am Gregor-Mendel-Gymnasium in Amberg und studierte Chemiker vollzog den konkreten Eintritt in die Politik, als er 2002 im Mai sowohl in den Hirschauer Stadtrat als auch in den Kreistag Amberg-Sulzbach einzog. Er war in diesem Jahr auch als Landratskandidat seiner Wählerbewegung angetreten und hatte quasi aus dem Stand heraus 14 Prozent der Stimmen erhalten. In der Folge wählte der Kreistag den damals 42-Jährigen zum stellvertretenden Landrat. Eine Position, die er bis 2008 bekleidete.

Sowohl im Stadtrat von Hirschau als auch im Kreisparlament war der Freie Wähler in verschiedenen Ausschüssen tätig. Auch mehreren Verbänden gehörte er an, ehe er sich 2012 aus beruflichen Gründen entschied, die aktive politische Bühne zu räumen. Interessiert daran blieb er bis zuletzt. Auch an den Entwicklungen rund um regenerative Energien. Dazu gehörte sein Mitwirken bei der AOVE-Bürgersonnenkraftwerke GmbH. Für die Absage seiner Teilnahme an deren jüngster Gesellschaftversammlung vor einigen Tagen hatte er sich aus dem Krankenhaus heraus entschuldigt. Er galt einst als geselliger Familienmensch.

Hirschau

Trauerfeier für Dr. Klaus Schwinger ist am Samstag, 26. Oktober, um 14 Uhr im Josefshaus in seiner Geburts- und Heimatstadt Hirschau. Danach folgt die Beerdigung auf dem Friedhof in Hirschau. Der Wunsch des Verstorbenen war es, dass Teilnehmer auf Trauerkleidung verzichten sollten.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.