23.07.2021 - 15:22 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

"As letzte Stückl is vaklunga": Trauer um Hans Lier

Der in Trachten- und Volksmusikkreisen bekannte Hans Lier ist am 14. Juli im Alter von 86 Jahren verstorben.
von Externer BeitragProfil

Groß war die Anzahl an Weggefährten, Trachtenkameraden und Musikantenfreunden, die Hans Lier vor wenigen Tagen das letzte Geleit gegeben haben. Im Alter von 86 Jahren war der langjährige Vorsitzende des Heimat- und Trachtenvereins Erz- und Eisenwalzerboum am 14. Juli verstorben. Zuletzt wohnte er im Bavaria-Senioren- und Pflegeheim in Sulzbach-Rosenberg.

In jungen Jahren lernte Hans Lier die Geige zu spielen. Durch seinen aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrten Vater entdeckte er die Trompete und die Oberpfälzer Volksmusik für sich, der zeitlebens treu blieb. Bodenständig musste es sein, keine verfälschten oder modern angepassten Stücke. Dafür standen die Rosenbachtaler Musikanten der Erz- und Eisenwalzerboum, die über 30 Jahre Botschafter für Sulzbach-Rosenberg weit über die Stadtgrenzen hinaus waren. Das Engagement für Kultur und Brauchtum brachte Hans Lier 2002 die Knorr-von-Rosenroth-Medaille der Stadt ein.

29 Jahre stand Hans Lier an der Spitze der Erz- und Eisenwalzerboum, die ihn zum Ehrenvorsitzenden ernannten. Dort brachte er sich auch als Sänger und Leser von Mundartexten in der Viergsangmuse ein. Als das Trompetespielen im zunehmenden Alter schwerer fiel, besann sich Hans Lier auf die Geige zurück und schaffte sich eine neue „alte“ Liebe an, mit der er dann seine Viergsangmuse begleitete. Die Gruppe gehörte so zu den Stammgästen des jährlichen Adventssingens im Rathaussaal in Sulzbach-Rosenberg.

Fast bis zuletzt, eingebunden in die Gruppe Saitenklang, hatte der Musikant Hans Lier sein treues Publikum bei weltlichen oder geistlichen Anlässen. Auch seine Mitbewohner im Bavaria-Seniorenheim freuten sich, wenn er die Geige hervorholte und für sie spielte. Sein Enkel führt die Musikantentratition in der Familie fort.

Als letztes Stückl hatte er sich als echter Rosenberger Bub schon lange ein Kirchenlied aus seiner Heimat ausgesucht. "Morgenglanz der Ewigkeit" stimmten die beiden Sängerinnen der Viergsangmuse mit Zitherbegleitung für Hans Lier an seinem Grab an.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.