29.07.2021 - 16:56 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Neustart für den Posaunenchor Rosenberg-Poppenricht

Die Kirchenvorstände aus Rosenberg und Poppenricht haben ihren Segen dazu gegeben: Ihr Gemeindeposaunenchor spielt mit dem gewohnten Leiter unter einem neuen Namen.

Der neue Posaunenchor beim "Gründungsgottesdienst" in der Rosenberger St. Johanniskirche. In der Mitte sitzend Chorleiter Kurt Lehnerer.
von Autor RLÖProfil

Bläser- und Kirchenmusik von besonderer Qualität und beseelender Strahlkraft – dafür stand der Posaunenchor des CVJM Rosenberg über Jahrzehnte. Jetzt agiert das über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte Ensemble mit der Mehrzahl seiner Bläserinnen und Bläser unter einem neuen Label: Posaunenchor Rosenberg-Poppenricht. Die Leitung liegt wie vorher bei Kurt Lehnerer.

Mit 111 Jahren blickte der Posaunenchor des CVJM Rosenberg auf die längste Geschichte im evangelisch-lutherischen Dekanatsbezirk Sulzbach-Rosenberg zurück und zählte auch bayernweit zu den älteren Chören. Von ihm gingen Impulse und Hilfen zur Gründung weiterer Posaunenchöre in der Umgebung aus. Obwohl er integraler Bestandteil des CVJM Rosenberg war und ist, liegt sein Einsatzschwerpunkt in Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen der Kirchengemeinden Rosenberg-Johnniskirche und Poppenricht-Michaelskirche.

Jetzt hat sich jedoch eine gravierende Änderung ergeben: Schon in der Corona-Zeit im Mai/Juni 2020 und heuer wieder gab es über die Einsätze des CVJM-Posaunenchors unterschiedliche Auffassungen zwischen dem bis Ende Juni amtierenden Vorsitzenden des CVJM Rosenberg und dem langjährigen Leiter des Posaunenchors, Kurt Lehnerer. Diese Differenzen konnten nicht beigelegt werden. Daher hat Lehnerer nach 51 Jahren die Chorleitung abgegeben und erklärt: „Ich habe ein Leben mit und für den Posaunenchor gelebt, das war 51 Jahre so und soll gerne so weitergehen.“

Sein Wunsch hat sich erfüllt, denn die Mehrheit der Aktiven des Ensembles – mit dem Chorleiter sind es neun Bläserinnen und Bläser – wird weiterhin die vertraute Bläsermusik in den Kirchengemeinden Rosenberg und Poppenricht zur Ehre Gottes, zur Freude der Zuhörerschaft und zur eigenen Freude erklingen lassen. Die Kirchenvorstände Rosenberg und Poppenricht haben am 10. Juni dieses Jahres einstimmig der Gründung eines neuen Gemeindeposaunenchors zugestimmt - mit dem Namen „Posaunenchor Rosenberg-Poppenricht“ unter neuer Trägerschaft bei gleichbleibendem Arbeitsfeld und Auftrag. Der Bläserchor sieht in dem einstimmigen Votum eine Anerkennung des bisherigen musikalischen Dienstes in den Gemeinden und den Wunsch nach dessen Fortsetzung.

Schwerpunkt der Chorarbeit ist das Liedgut der evangelischen Kirche vom traditionellen Choral bis zum zeitgenössischen geistlichen Lied. Dazu gesellen sich typische instrumentale Bläsermusiken, Spirituals und auch Volkslieder. All das wird also auch zukünftig von dem neuen Posaunenchor zu hören sein, nicht nur in den Kirchen, sondern auch außerhalb bei öffentlichen Anlässen wie etwa der Rosenberger Dorfweihnacht.

Mit dem Neustart verbindet der Chorleiter auch gleich einen Aufruf: Das Ensemble sucht dringend Verstärkung. Wer Freude an Musik hat und ebenso günstig wie solide an einem Blechblasinstrument ausgebildet werden möchte, ganz gleich in welchem Alter, oder wer vielleicht mit dem Musizieren wieder starten will, um im Bläserkreis mitzuwirken, der kann sich jederzeit an Kurt Lehnerer wenden 09661/63 47).

Kirchenmusikdirektorin mit Wurzeln in Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.