03.05.2021 - 15:56 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Unbelehrbar: Drei Platzverweise für dieselben Corona-Sünder

13 Verstöße gegen die Corona-Vorschriften hat die Polizei Sulzbach-Rosenberg am Wochenende registriert. In einem Fall musste sie sogar mehrmals eingreifen: Drei Betrunkene wollten ihre Zechtour nämlich partout nicht beenden.

Von einem Platz verscheucht, tranken sie einfach anderswo weiter: Ein stark alkoholisiertes Trio hat die Polizei am Wochenende ganz schön auf Trab gehalten.
von Heike Unger Kontakt Profil

Ein Männer-Trio hielt die Polizei in Sulzbach-Rosenberg am Wochenende ganz schön auf Trab: Die schon ordentlich alkoholisierten Dosenbier-Konsumenten bekamen mehrfach einen Platzverweis, trafen sich danach aber jeweils andernorts, um weiter zu trinken. Ihren ersten Kontakt mit der Polizei hatten die drei jungen Männer aus Amberg und Sulzbach-Rosenberg am Freitag gegen 21.35 Uhr an einer Bushaltestelle am Luitpoldplatz. Dort hatten sie sich zu einem Trinkgelage auf einer Bank niedergelassen. Eine Streife wurde auf die Angehörigen dreier Haushalte aufmerksam. "Atemalkoholmessungen mit Werten jenseits des Zwei-Promille-Pegels zeugten vom Erfolg der Aktion", heißt es im Polizeibericht.

Wenn Corona-Bußgelder ein Thema vor Gericht werden

Weiden in der Oberpfalz

Nachdem die Polizei die Identitäten der Männer geklärt hatte, bekamen diese einen Platzverweis: Sie wurden aufgefordert, sofort in ihre jeweiligen Wohnungen zu gehen. Das taten sie aber offensichtlich nicht: Gegen 22 Uhr fielen die drei Männer, zwischen 19 und 32 Jahre alt, dann erneut einer Streife auf, diesmal in der Bergstraße. Auch hier musste die Polizei einschreiten. "Nach wiederholter, eindringlicher Belehrung trennten sich die drei zunächst, um kurze Zeit später wieder den Luitpoldplatz zu bevölkern“, berichtet die Polizei. Die nahm daraufhin einen der drei, einen Amberger (32), kurzzeitig in Gewahrsam und brachte ihn, nachdem er unter Aufsicht eine Fahrkarte gelöst hatte, mit dem Zug auf den Heimweg. Die beiden anderen gingen heim – "mit der angekündigten Gewissheit, sich bei erneutem Zuwiderhandeln in der Gewahrsamszelle der Polizei wiederzufinden". Diese beharrlichen Verstöße gegen die Infektionsschutzvorschriften werde das Landratsamt noch abschließend zu bewerten haben, kündigt die Polizei an.

Einer weiteren Runde, die sich nicht an die Corona-Vorschriften hielt, kam die Polizei durch einen Hinweis auf die Schliche: Gegen 18.50 ging bei der Polizei die Meldung ein, dass sich in einer Wohnung im Stadtteil Loderhof mehrere junge Leute aus verschiedenen Haushalten aufhielten. Als die Beamten das überprüften, stellte sich heraus, dass dort sieben Personen zwischen 25 bis 43 Jahren aus drei verschiedenen Haushalten beisammen waren. Die Polizei löste das Treffen auf und leitete Bußgeldverfahren ein.

Schließlich traf eine Streife am späten Sonntagabend gegen 23 Uhr ein weiteres Trio auf dem Annabergweg an. Zwei Männer und eine Frau, zwischen 18 und 20 Jahre alt, standen laut Polizeibericht erkennbar unter Drogeneinfluss. Nachdem ihre Personalien geklärt waren, folgten die drei einem Platzverweis. "Auch in diesem Fall wurden Bußgeldverfahren eingeleitet", teilt die Polizei mit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.