26.02.2020 - 13:50 Uhr
TeunzOberpfalz

Mit Schwung in die dritte Amtszeit

Amtsmüde ist er noch lange nicht: Für seine dritte Amtsperiode hat der Teunzer Bürgermeister Norbert Eckl (55) einige Projekte im Visier. Der CSU-Politiker tritt bei den Kommunalwahlen ohne Gegenkandidaten an.

Bürgermeister Norbert Eckl setzt sich mit voller Kraft für seine Heimatgemeinde Teunz ein. Für die Bürger und Vereine ist er ein verlässlicher Ansprechpartner.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Finanzwirt will sich als ehrenamtlicher Bürgermeister weiterhin um die Belange seiner Heimatgemeinde kümmern.

Warum will er trotz anfänglichem Zögern eine Amtszeit dranhängen? "Ich habe in etlichen Gesprächen viel Zuspruch und Zustimmung für eine erneute Kandidatur erhalten, und das auch aus einem anderen politischen Lager. Dieses große Vertrauen und auch die persönliche Unterstützung freut mich." Deshalb stelle er sich gerne wieder in den Dienst der Gemeinde. Er hat auch gleich einige Schwerpunkte der künftigen Arbeit parat und nennt als erstes eine gute Bildung für die Kinder. "Wir haben in Teunz neben dem Kindergarten in eine Krippe investiert und sanieren jetzt ab 2020 unsere Grundschule." Dieses Großprojekt mit einem Volumen von rund 3,2 Millionen Euro sei ihm bereits seit dem Amtsantritt im Jahr 2008 eine Herzensangelegenheit gewesen.

Bauland wird knapp

Weiter will er zwei laufende Maßnahmen bald abschließen: die Sanierung der Abwasseranlage Fuchsberg und die Sanierung der Wasserversorgung Kührieder Gruppe/Wildstein. Da das neue Baugebiet "Am Waldfrieden/Leinhart" mit 17 Bauparzellen bis auf einen Platz ausverkauft ist, "müssen wir uns Gedanken machen, ob ein Erwerb von Grundstücken und die damit verbundene Ausweisung als Bauland notwendig sind". "Straßensanierungen im Gemeindegebiet werden uns auch die nächsten sechs Jahre begleiten", betont Eckl. Den Abbau der Schulden auf ein vernünftiges Maß will er im Auge behalten. Ebenso auch die Senioren- und Jugendarbeit. Hier dankt er den zahlreichen Vereinen im Gemeindegebiet, denen er weiterhin ein verlässlicher Ansprechpartner sein möchte. "Die Vereine prägen bei uns das gesellschaftliche Leben", ergänzt der Teunzer.

Die Gemeinde mit ihren elf Dörfern umfasst 30,7 Quadratkilometer und ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach. Unterhalten wird ein Bauhof, drei Wasserversorgungseinrichtungen, vier Abwasseranlagen mit Kläranlagen sowie zahlreichen Pumpstationen und zwei Badeweiher. Der Brandschutz wird durch fünf freiwillige Feuerwehren sichergestellt. Touristische Anziehungspunkte sind Goldsteig und Jakobsweg sowie das Bergmassiv am Wildenstein. Zur ungarischen Gemeinde Nagymànyok besteht eine partnerschaftliche Verbindung.

Sachorientierte Arbeit fortsetzen

"Ich will zusammen mit den Gemeinderäten die bewährte, bodenständige und erfolgreiche Arbeit für die Bürger fortsetzen", sagt Norbert Eckl zu seiner Bürgermeisterkandidatur für die Wahlperiode 2020 bis 2026. Er hofft darauf, dass im Sitzungssaal weiterhin ein sachorientiertes und kameradschaftliches Miteinander herrscht. Übrigens: Seit Jahren lässt sich Eckl auch als Schöffe beim Landgericht Amberg und beim Verwaltungsgericht Regensburg in die Pflicht nehmen.

Ich habe in etlichen Gesprächen viel Zuspruch und Zustimmung für eine erneute Kandidatur erhalten.

Bürgermeister Norbert Eckl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.