14.01.2021 - 13:01 Uhr
ThansteinOberpfalz

Gemeinderat kann Grabgebühren in Kulz reduzieren

Nachbessern muss der Gemeinderat bei den Friedhofsgebühren in Kulz. Während sich die Kosten für Grabstellen etwas reduzieren, wird das Leichenhaus teurer. Der moderate Aufschlag hängt auch mit dem Arbeitseifer der Bevölkerung zusammen.

Die Kosten für den Friedhof müssen auf die Gräber umgelegt werden. In Kulz ergibt sich eine leichte Senkung der jährlichen Grabgebühren, die Leichenhausgebühr muss angehoben werden.
von Elfriede WeißProfil

Nachdem die Sanierung des Fußbodens abgeschlossen war, konnte der Gemeinderat wieder im Dorfgemeinschaftshaus in Kulz tagen, wo sich die Abstandsregeln leicht einhalten lassen. Bürgermeister Walter Schauer bedankte sich bei den vielen freiwilligen Mitarbeitern des Fördervereins, die den Einbau von Fußboden und Belag in vielen Arbeitsstunden geschultert haben. "Der ganze Saal wirkt viel wohnlicher und einladender", betonte er und erwähnte Firmen, Betriebe und Banken, die als Spender die Umgestaltung unterstützt haben.

Noch unklar ist, wie es 2021 mit der Dorferneuerung in Thanstein weitergeht

Thanstein

Die Neukalkulation der Grabnutzungsgebühren für den Friedhof Kulz erbrachte einige Veränderungen. Die laufenden Kosten sind nach dem Kommunalen Abgabegesetz über die Gebühren umzulegen; die letzte Kalkulation war im Jahr 2015 erfolgt. Laut Neuberechnung müssen jährliche Kosten in Höhe von 3760 Euro für den Friedhof und 995 Euro für das Leichenhaus auf derzeit 101 Gräber und die Sterbefälle umgelegt werden. Die künftige Investition für einen Lichtstrahler (1500 Euro) wurde bereits eingeplant. Dennoch liegen die neuen Gebühren für die Gräber geringfügig unter den vorherigen Werten, beispielsweise fallen für ein Einzelgrab nun 17,69 Euro (vorher 18,42 Euro) an. Die zugehörige Satzung nahm das Gremium einstimmig an.

Wie Ratsmitglied Michael Kramer ergänzte, hätten sich die Kosten allerdings deutlich erhöht, wenn beim Pflastern des Friedhofes nicht so viel Eigenleistung erbracht worden wäre. "23 Leute haben mitgearbeitet, 190 Stunden Eigenleistung wurden erbracht", merkte er an. Bei einem angenommenen Lohn von 30 Euro kämen 6000 Euro Kosten heraus, und wenn es eine Firma gemacht hätte, wäre es noch teurer geworden. Dafür sprach Bürgermeister Schauer seinen großen Dank aus, und auch Zweiter Bürgermeister Wolfgang Niebauer bedankte sich im Namen des Gemeinderates. "Eigeninitiative zeichnet unsere Gemeinde aus", fasste Walter Schauer lobend zusammen.

"Eigeninitiative zeichnet unsere Gemeinde aus."

Bürgermeister Walter Schauer

Bürgermeister Walter Schauer

Aus nichtöffentlicher Sitzung gab der Bürgermeister bekannt, dass die Entscheidung über den Kauf eines neuen Löschgruppenfahrzeuges für die Feuerwehr Thanstein-Berg bis zur Haushaltsplanung im Frühjahr 2021 zurückgestellt wird. Weitere Beschlüsse bezogen sich auf die Sanierung des Bürgerhauses: Genehmigt wurde der zweite Nachtrag der Firma Herrmann (Krähhof) für die Türeinfassungen aus Granit im Außenbereich. Der Vorschlag der Baufirma Wilhelm Bau aus Neunburg wurde angenommen: Die Ziegel aus den Türdurchbrüchen in der Außenfassade des Untergeschosses sollen durch Granitsteinmauerwerk ersetzt werden, um eine einheitliche Gestaltung zu erreichen. Das entsprechende Angebot der Firma Wilhelm wurde genehmigt.

Abgesegnet wurden auch die Nachträge der Holzbau-Firma Süß aus Oberviechtach. Wie der Bürgermeister erläuterte, seien nach Abschlagen des Putzes zwei Fenster zum Vorschein gekommen, die man wieder öffnen wolle. Der Oberviechtacher Betrieb werden die benötigten Fenster liefern.

Einstimmig genehmigt wurde ein Bauantrag für den Ausbau des Dachgeschosses und den Anbau von drei Gauben an einem Haus in Kulz. Zwar entsprach das Vorhaben bei der Dachneigung und beim Verhältnis Gaubenfläche/Dachfläche nicht ganz dem Bebauungsplan, doch das stand einem positiven Bescheid durch das Gremium nicht im Weg. Der Bauwerber hat dem Zweckverband Nord-Ost-Gruppe noch eine Wasserbedarfsberechnung vorzulegen, um zu prüfen, ob die bestehende Hausanschlussleistung ausreichend dimensioniert ist.

Die Entlastung des Bürgermeisters nach der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2019 übernahm Stellvertreter Wolfgang Niebauer. Bereits in der vorausgegangenen Sitzung war der Bericht des Rechnungsprüfungsausschusses im Gremium vorgetragen worden, die Entlastung konnte jedoch wegen zu wenig anwesenden Gemeinderäten nicht erfolgen und wurde nun nachgeholt. Mit der guten Nachricht, dass für die Kanalsanierung Kulz als Härtefall 31 784 Euro Förderung eingegangen seien, endete die Sitzung.

Die Sanierung des Bürgerhauses in Thanstein (alte Schule) schreitet voran. Granitsteinmauerwerk ersetzt das Verputzen des Natursteinmauerwerks im Untergeschoss. Dazu wurden Nachträge genehmigt.
Hintergrund:

Neue Grabgebühren in Kulz

  • Kosten für Grabstellen: Einzelgrab 17,69 Euro (bisher 18,42 Euro), Doppelgrab 37,65 Euro (bisher 39,18 Euro), Gruft 37,65 Euro (bisher 39,18 Euro) pro Jahr.
  • Leichenhausgebühr: 199 Euro (bisher 164,15 Euro). Die Steigerung hängt mit der geringen Zahl an Sterbefällen zusammen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.