19.10.2021 - 17:57 Uhr
Theuern bei KümmersbruckOberpfalz

Ausstellung in Theuern verbindet Eisen und Glas

In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Glasheimat Bayern haben 22 Künstler mit ihren Werken das Spannungsfeld Glas-Eisen in Szene gesetzt: Das Ergebnis ist derzeit im Bergbau- und Industriemuseum Theuern zu sehen.

von Klaus HöglProfil

Der Werkstoff Glas assoziiert die schönen, fragilen Dinge des Lebens. Im krassen Gegensatz dazu steht der Werkstoff Eisen, der Rost, Härte und Belastbarkeit symbolisiert, für die Ewigkeit gedacht, oft gebraucht – aber auch kriegerisch missbraucht. Darauf wies Museumsleiter Martin Schreiner bei der Vernissage in der vollbesetzten Eingangshalle des Schloßhauptgebäudes hin. Hier, im Bergbau- und Industriemuseum Theuern, läuft gerade die Sonderausstellung „Eisen und Glas – Mehr als nur Krieg und Frieden“. Es gibt wohl keine zwei Werkstoffe, die unterschiedlicher bewertet werden. Und doch: Es gibt Überschneidungen, verschwimmen die vermeintlichen Grenzen, gehen Eisen und Glas Verbindungen, Verknüpfungen und Kombinationen ein, sind in ihrer Herstellung und Bearbeitung ganz ähnlich durch Erhitzen formbar.

In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Glasheimat Bayern haben insgesamt 22 Künstler das Spannungsfeld Glas-Eisen thematisiert. „Das Stabile trifft auf das Fragile“, sagte Ursula-Maren Fitz (Waakirchen) als Vorsitzende des Vereins Glasheimat Bayern. Kuratiert wird die Ausstellung von Hermann Ritterswürden (Zwiesel). Wie schon im Kontext früherer Projekte knüpft man auch bei dieser Ausstellung an die Geschichte der Region an, seit dem Mittelalter eng verknüpft mit Eisen und Glas.

Darzustellen, dass das eine das andere nicht ausschließt, ist die Aufgabe der Ausstellung, zu der sich Künstler der Glasheimat mit zwei Kolleginnen aus dem Metallbereich und einem Kollegen, der in beiden Metiers zuhause ist, zu einer gemeinsamen Ausstellung getroffen. Sie alle zeigen, dass Eisen und Glas eben mehr sein kann als nur einfaches Sinnbild für Krieg und Frieden. Eingeleitet wurde die Eröffnung der Ausstellung vom Duo Jana Müller (Gesang) und Ludmilla Portnova (Klavier).

Hintergrund:

"Eisen und Glas" in Theuern

  • Die Ausstellung „Eisen und Glas – Mehr als nur Krieg und Frieden“ ist eine Zusammenarbeit des Bergbau- und Industriemuseums Theuern mit dem Kunstverein Glasheimat Bayern
  • insgesamt 22 Künstler stellen in Theuern aus
  • Nicht nur reine Glaskunst, sondern auch Mixed Media und Skulpturen von Metallkünstlern werden präsentiert.
  • Für die Glasheimat Bayern ist es im Dreijahresturnus die dritte Ausstellung im Kulturschloss Theuern, die erste mit Museumsleiter Martin Schreiner.
  • Gezeigt wird die Ausstellung bis Ende Frühjahr 2022
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 9 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 10 bis 17 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene 2 Euro, Studenten und Schwerbehinderte 1,50 Euro, Schüler 1 Euro
  • Führungen (nach Anmeldung): 30 Euro
  • Info/Kontakt: Kulturschloss Theuern, Portnerstraße 1 (09621/397930, museum[at]kultur-schloss-theuern[dot]de).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.