Camper kehren am Erlenweiher bei Thumsenreuth den Winter aus

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Campingplatz am Erlenweiher erwacht aus dem Winterschlaf. Mit neuen Pächtern und Renovierungsarbeiten im Betriebsgebäude kann die Campingsaison bald starten.

Das schöne Betriebsgebäude am Eingangsportal des Campingplatzes Erlenweiher soll in den kommenden Wochen renoviert werden. Unter anderem bekommen die Innenräume von der Rezeption bis hin zum Büro einen neuen, frischen Anstrich.
von Ulla Britta BaumerProfil

Es ist ein Kommen und Gehen: Während sich am Spielplatz des Erlenweihers nur wenige Familien und Kinder tummeln, herrscht am Campingplatz gleich daneben rege Betriebsamkeit. Auch die neuen Pächter sind da: Andreas Brustkern aus Altdorf bei Landshut und Anja Flach aus Thumsenreuth warten am Eingang des Betriebsgebäudes auf die ersten Camper in dieser Saison: Der Schlagbaum ist weit geöffnet, Freunde und Bekannte werden herzlich begrüßt.

Brustkern und Flach sind seit einigen Jahren Dauercamper am Erlenweiher. Ende Januar wurden die Familie Brustkern und Anja Flach offiziell vom Betreiber, der Gemeinde Krummennaab, als die neuen Pächter für den Campingplatz vorgestellt. Zwar dürfen, wie Bürgermeisterin Marion Höcht erklärt, die Camper noch nicht auf dem Platz übernachten. Das sei wegen Corona nicht erlaubt. Allerdings gebe es die Ausnahme für Camper von weit her, fügt sie an. „Wir haben sogar Dauercamper von Norddeutschland“, erklärt sie.

Alter Schuppen abgerissen

Zu den „Tagesgästen“, die am Sonntag einrollen, gehören vor allem Camper aus der nahen Umgebung. Viele Wohnwagentüren stehen weit offen, um den Wintermief auszulüften. Ein älteres Paar arbeitet fleißig am kleinen Gärtchen, das zu ihrer Campingidylle gehört. Noch nicht viel zu sehen oder zu hören, ist von Sanierungsarbeiten in und um das Betriebsgebäude. Pächterin Anja Flach berichtet von einem alten Schuppen direkt am Eingang des Campingplatzes. Den habe man inzwischen abgerissen. In vier Wochen etwa, meint Flach, gebe es genauere Details zu den geplanten Arbeiten.

„Vor allem Tagesgäste auf der Durchreise hatten wir wesentlich mehr, auch auf dem Zeltplatz.“

Marion Höcht, Bürgermeisterin der Gemeinde Krummennaab

Die Bürgermeisterin verrät, was ansteht. Viel, meint sie, sei es nicht. Das Gebäude selbst sei nicht so alt. „In zwei Jahren feiern wir aber 50 Jahre Camping am Erlenweiher“, fällt ihr ein. Höcht kann nur bestätigen, dass der Boom ums Campen im vergangenen Corona-Jahr auch am Erlenweiher deutlich gestiegen sei. „Vor allem Tagesgäste auf der Durchreise hatten wir wesentlich mehr, auch auf dem Zeltplatz.“

Corona sorgt für Camping-Boom

Ob der Boom anhält und wie die Gemeinde Krummennaab davon profitieren könne, darüber hat sich Höcht bisher noch keine Gedanken gemacht. Sie denkt mehr an die treuen Dauercamper und den Erlenweiher, der ja auch für die Bürger selbst einen hohen Wert habe. Denn nur gut zehn Stellplätze von 100 stehen den Touristen zur Verfügung. Alle anderen sind Dauerstellplätze. Auch hier hört das Kommen und Gehen in den 50 Jahren nicht auf: Anja Flach und Andreas Brustkern berichten von neuen Dauercampern, die gerade mit dem Aufbau ihrer kleinen Wochenend- und Ferienidyllen beschäftigt seien.

Marion Höcht möchte bald das Betriebsgebäude auf Vordermann sehen. Die Rezeption, die Gaststube, das Büro und der Kiosk werden mit neuer Farbe und allerlei Veränderungen frisch gemacht. Zug und Zug werde alles renoviert, sagt Höcht. „Damit fürs Jubiläum im Jahr 2023 und für die Zukunft alles fit ist.“

Das neue Pächterteam am Campingplatz Erlenweiher in Thumsenreuth

Thumsenreuth bei Krummennaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.