13.11.2020 - 14:08 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kewog: Kein Rückzug beim Appartement-Hotel Sibyllenbad und neues Projekt auf Rügen

Wie stellt sich die Kewog künftig auf? Geschäftsführer Bernd Büsching äußert sich zum Appartement-Hotel Sibyllenbad, der Notwendigkeit von Projekten in Ballungsräumen und zum regionalen Wohnungsbestand.

Die neue Kewog-Firmenzentrale in Tirschenreuth ist bezugsfertig. Die Einzug ist Mitte Dezember geplant.
von Martin Maier Kontakt Profil

Die neue Firmenzentrale der Kommunalen Entwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft (Kewog) in Tirschenreuth ist bezugsfertig. In einer Pressemitteilung erläutert Geschäftsführer Bernd Büsching das weitere Vorgehen. Zudem nimmt er auch Stellung zu weiteren Themen, unter anderem zum Appartement-Hotel Sibyllenbad. Für das hatte Landrat und neuer Kewog-Aufsichtsratsvorsitzender Roland Grillmeier angeregt zu prüfen, ob ein Rückzug der Kewog als Hotelbetreiber und Teileigentümer sinnvoll sei. Diese Aussage tätigte er bei einer Hotel-Besichtigung der Fraktionen der CSU und Zukunftsliste.

Büsching reagierte nun darauf: „Dies hat keinen Einfluss auf die Entscheidungsfindung. Die inhaltlichen Aussagen sind weder fundiert noch gut recherchiert. Einen politischen Einfluss bei der Kewog gibt es ohnehin nicht. Der Pachtvertrag läuft bis März 2024 und wir haben vor, diesen Vertrag zu erfüllen. Ein kurzfristiger Rückzug, wie in der vorangegangenen Berichterstattung erwähnt, ist deshalb ausgeschlossen.“ Er werde gemeinsam mit der Hotelleitung in Kürze ein entsprechendes Konzept für die Fortführung des Hotels vorstellen, das marktgerecht und zukunftsorientiert sein werde.

Auf diesen Bericht bezieht sich Geschäftsführer Bernd Büsching

Bad Neualbenreuth

Projekte in Ballungsräumen und auf Rügen

Das Unternehmen hat momentan unter anderem Großprojekte in Herzogenaurach und Nürnberg mit einem Gesamtvolumen von rund 25 Millionen Euro. Diese liegen laut Büsching trotz der Corona-Pandemie im Zeit- und Kostenplan. Im Januar beginnt der Rohbau von zwölf exklusiven Eigentumswohnungen in Nürnberg, Ziegelstein. Die Akquise in den Ballungsräumen laufe weiter auf Hochtouren.

Das neuste Projekt ist die Entwicklung eines Areals auf der Insel Rügen, auf dem ein Hotel, Ferienappartements und Wohnungen entstehen sollen. Als Kooperationspartner fungieren hier kommunale Träger und ein kommunales Wohnungsunternehmen aus München. „Wir kennen uns schon lange“, sagt der Geschäftsführer. Die überregionalen Aktivitäten in Ballungsräumen seien unabdingbar, um die Wirtschaftlichkeit nachhaltig zu sichern und die Arbeitsplätze langfristig erhalten zu können. Diese Botschaft müsse auch bei allen Beteiligten ankommen.

Schwieriger regionaler Immobilienmarkt

Die Sicherung des regionalen Wohnungsbestandes sei aber weiterhin oberste Priorität. „Regional bemühen wir uns mit aller Kraft, den Wohnungsbestand in einem gut vermietbaren Zustand zu erhalten", erklärt Büsching. Dies sei jedoch bei einer Durchschnittsmiete von 4 Euro pro Quadratmeter eine Herausforderung. Der regionale Immobilienmarkt bleibe grundsätzlich schwierig. Neue Wohnungen würden zwar dringend gebraucht, es scheitere jedoch an der Wirtschaftlichkeit. Hier müsste sich die Förderkulisse signifikant ändern. Das sei jedoch klar die Aufgabe der Politik.

Neue Firmenzentrale: Einzug im Dezember

Erfreut zeigt sich der Geschäftsführer über die Fertigstellung und Abnahme der neuen Firmenzentrale. In einer Bauzeit von nur acht Monaten ist das Gebäude schlüsselfertig von der Firma Regenauer aus Seeon-Seebruck (nähe Chiemsee) erstellt worden.

Die Arbeiten an der Außenanlage und den Parkplätzen sollen spätestens bis zum Frühjahr 2021 abgeschlossen sein. Der geplante Einzug in den Kewog-Neubau erfolgt noch heuer am Freitag, 11. Dezember. Laut Pressemitteilung konnte das Kostenbudget eingehalten werden. Die Kategorisierung als sogenanntes Vitalgebäude ist vor allem der Holzkernbauweise geschuldet. Büsching hebt dabei hervor, dass seine Mitarbeiter zukünftig moderne Arbeitsplätze erhalten.

Von der neuen Firmenzentrale werde künftig das Projektgeschäft koordiniert und gesteuert. Die Expansion in den Ballungsräumen hat sich das Unternehmen weiterhin auf die Fahne geschrieben. Um dies voranzutreiben, wird ab Januar das Kewog-Team am Standort Tirschenreuth durch vier weitere Mitarbeiter verstärkt.

Spatenstich für die neue Firmenzentrale der Kewog

Tirschenreuth
Die Kewog plant auch Eigentumswohnungen in Nürnberg (Schwedengarten 11). Hier die Visualisierung der Vorderansicht.
Die Kewog plant auch Eigentumswohnungen in Nürnberg (Schwedengarten 11). Hier die Visualisierung der Rückseite mit Tiefgarage.
Geschäftsführer Bernd Büsching schaute von der neuen Firmenzentrale in die Kamera.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.