01.04.2021 - 16:57 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreis Tirschenreuth: Inzidenz zu niedrig berechnet

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Tirschenreuth gab das Robert-Koch-Institut am Donnerstag mit 126 an. Allerdings war der Wert nicht ganz korrekt.

Ein Arzt nimmt mit einem Tupfer einen Abstrich bei einer Frau für einen Coronatest.
von Martin Maier Kontakt Profil

Das Landratsamt Tirschenreuth meldete am Donnerstag 13 Corona-Neuinfizierte. Fünf befanden sich bereits in Quarantäne. Damit steigt die Gesamtzahl der positiv getesteten Landkreisbürger auf 4940. Die Zahl der Corona-Toten liegt bei 247.

Das Robert-Koch-Institut hatte am Donnerstag die 7-Tage-Inzidenz, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, mit 126 angegeben. Dieser Wert war aber nach Angaben des Landratsamts falsch, da das RKI wegen eines Übermittelungsproblems die positiven Fälle von Mittwoch nicht berücksichtigt hatte. Das Landesamt für Gesundheit hatte die Fälle eingerechnet. Dort lag die Inzidenz am Donnerstag bei 158. Am Freitagmorgen gab das RKI für den Landkreis eine Inzidenz von 151,3 an.

Da der Wert weiterhin über 100 liegt, bleiben die Kindertageseinrichtungen im Landkreis nächste Woche weiterhin geschlossen. Es sind nur die Notbetreuungsgruppen geöffnet, soweit die jeweilige Einrichtung keine Schließtage wegen der Ferien festgelegt hat.

Außerdem wies Pressesprecher Wolfgang Fenzl darauf hin, dass die Registrierungs-Plattform für die Corona-Impfung in den vergangenen Tage teilweise nicht erreichbar war. Die Software ist in allen bayerischen Impfzentren im Einsatz.

Am Karsamstag und am Ostermontag öffnen die beiden Testzentren in Tirschenreuth und Waldsassen von 13 bis 17 Uhr. Am Ostersonntag sind alle Einrichtungen geschlossen.

Corona-Lage weiterhin nicht unterschätzen

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.