08.07.2021 - 14:36 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Schlechter Brückenzustand drängt Stadt Tirschenreuth zur Eile

Die Kreuzung der Mühlbühl- mit der Bahnhofstraße ist ein wichtiger, aber auch arg strapazierter Verkehrsknotenpunkt. Jetzt muss eine umfassende Brückensanierung erfolgen. Für Verkehrsbehinderungen bittet der Bürgermeister um Verständnis.

Die Brücke an der Kreuzung Bahnhof- und Mühlbühlstraße muss umfassend saniert werden. Der Plan zeigt die verschiedenen Maßnahmen, etwa die Erneuerung der Brückenkappen. Im Bild (von links): Andreas Pippal von der Firma Götz, Stadtbaumeister Andreas Ockl, Bürgermeister Franz Stahl, Josef Köstler vom Bauamt und Ayhan Oezcan vom Büro K+U-Plan.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Rund 350 000 Euro wird die Stadt für die Sanierung der Brücke an der Kreuzung in die Hand nehmen müssen. "Zuschüsse dazu gibt es keine", bedauerte Bürgermeister Franz Stahl am Mittwoch zum Auftakt der Maßnahme. Doch lasse der schlechte Zustand des Bauwerks keine Wahl. "Das ist ein sehr sensibler Bereich, aber wir können die Baumaßnahme nicht hinauszögern. Sonst besteht ein hohes Gefährdungsrisiko", betonte Stahl. Ohne eine Sanierung könnte am Ende ein kompletter Neubau drohen. Angesichts der Dringlichkeit bittet Stahl auch bei den Verkehrsteilnehmern um Verständnis für die Behinderungen während der Bauzeit.

Erhebliche Schäden an Brücke

Bei der zurückliegenden Brückenprüfung hatte die beauftragte Firma K+U-Plan die doch erheblichen Schäden festgestellt. Um die Sicherheit der Fußgänger und Autofahrer zu gewährleisten, muss die Stadt nun tätig werden. Den Auftakt der Arbeiten bilden jetzt der Abbruch der Brückenkappen sowie die Erneuerung der Abdichtung auf den Kappen. Während dieser Zeit betrifft die halbseitige Sperrung allein die Gehwege. Danach folgen die Abdichtung der seitlichen Brückenwände (Brückenwiderlager), die Erneuerung des Brückenbelags, die Abdichtung des Brückenüberbaus sowie die Erneuerung der Versorgungsleitungen im Bereich der Brücke.

Abschnittsweise Durchführung

Die Arbeiten werden durch die ausführende Firma Grötz Bauunternehmung aus Niederdorf in Sachsen jeweils abschnittsweise durchgeführt. Dadurch komme es nur zu halbseitigen Sperrungen der Bahnhofstraße, die auch die Aufrechterhaltung von zwei Fahrspuren ermögliche, schilderte der Bürgermeister.

"Ein Abbiegen in alle Richtungen ist weiterhin möglich", versicherte auch Stadtbaumeister Andreas Ockl beim Ortstermin. Größere Behinderungen gebe es lediglich bei den Abdichtungsarbeiten der seitlichen Brückenwände und des Brückenüberbaus. Hier müsse das Straßenstück für drei bis vier Wochen komplett gesperrt werden. Die Sperrung soll voraussichtlich im August während der Ferienzeit erfolgen. "Die Zufahrt zu den Geschäften und Wohnungen ist jedoch wie bisher über den Marktplatz möglich", versicherte der Bürgermeister. Der komplette Abschluss der Maßnahme werde erst zum Ende des Jahres erwartet.

Nächste Maßnahme im Blick

"Es ist eine große und wichtige Investition in den Erhalt und die Ertüchtigung der innerstädtischen Infrastruktur", beschreibt Franz Stahl das Vorhaben. Und er kann bereits auf die nächste Maßnahme hinweisen: Den Neubau der benachbarten Brücke in der Franz-Böhm-Gasse. Dieses Vorhaben steht im Zuge des Projekts "Zukunft StadtGrün" im Plan.

Während der kommenden Monate werden im Zuge der Brückensanierung auch immer wieder Sperrungen vorgenommen. Aktuell betrifft es nur die Fußgänger, später auch die Autofahrer. Kurzzeitig ist auch eine Vollsperrung notwendig.

Die Sanierung des Luitpold-Theaters gehört zu den großen Projekten der Stadt

Tirschenreuth

"Das ist ein sehr sensibler Bereich, aber wir können die Baumaßnahme nicht hinauszögern. Sonst besteht ein hohes Gefährdungsrisiko."

Bürgermeister Franz Stahl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.