04.05.2021 - 11:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Gemeinderat Ursensollen angetan von geplanter Kneipp-Anlage bei Hausen

Die geplante Kneipp-Anlage in Hausen wird eine Attraktion. Sie wird in den Hausener Bach eingebettet und über eine Rampe und Treppenlage zugänglich gemacht. Der Gemeinderat Ursensollen zeigt sich davon sehr angetan.

Am und im Hausener Bach soll eine Kneippanlage entstehen. Der Gemeinderat Ursensollen begrüßt dieses Vorhaben.
von Externer BeitragProfil

Die Kneipp-Anlage, die im Bereich der Ortschaft Hausen entstehen soll, war Thema bei der Sitzung des Gemeinderats Ursensollen, bei der einige größere Projekte auf der Tagesordnung standen. Das Gremium freute sich über den positiven Förderbescheid für die Kneipp-Anlage, deren Einzelheiten Landschaftsarchitekt Christopher Trepesch vorstellte. Für diese Einrichtung soll in der Mitte des Hausener Baches ein Edelstahlhandlauf installiert werden. Kiessteine werden am Boden ausgelegt, so dass die Kneipper auch barfuß ins Wasser gelangen können.

Bei der Gestaltung der Außenanlagen wirken der Biodiversitätsbeauftragte Johann Schmaußer und der gemeindliche Bauhof mit. Neben einem Fußweg und Fahrradstellplätzen an der Straße ist im hinteren Bereich des Grundstücks ein Barfußpfad mit Sitz- und Liegemöglichkeiten geplant. Nachdem die Räte zugestimmten, holt die Verwaltung nun Angebote ein.

In Thonhausen geht die Dorferneuerung in die nächste Phase. Markus Rösch vom Architektenbüro Rösch aus Gebenbach stellte die Entwürfe dafür vor, die er auf Basis des von der Dorfgemeinschaft erarbeiteten Dorfentwicklungsplans erarbeitet hat. Die Ortsstraße wird gemäß den Planungen komplett erneuert. Eine geregelte Oberflächenwasserentwässerung soll in Zukunft Ausschwemmungen durch Regen verhindern. Sobald der Zuwendungsbescheid vom Amt für Ländliche Entwicklung vorliegt, soll die Ausführungsplanung ausgeschrieben werden.

Abermals war bei der Sitzung die Erweiterung des Dorfplatzes in Ursensollen Thema. Die Planung war mit dem Wohnungsunternehmen Amberg und dem Wallmenichhaus abgestimmt worden und wurde nun von Christopher Trepesch dem Gemeinderat neu präsentiert. "In dem aktuellen Entwurf für die Erweiterung des Dorfplatzes in Ursensollen sind neben einem Beleuchtungskonzept auch ein Holz-Hochbeet, eine Boule-Bahn und zwei Senioren-Trimm-Dich-Geräte vorgesehen", sagte Trepesch. Im östlichen Teil soll eine Ruhezone mit Wasserschale, Bänken und einer abschirmenden Bepflanzung eingerichtet werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf geschätzte 200 000 Euro. Nach der Zustimmung des Gemeinderats werden die Tiefbau- und Gartenbauarbeiten sowie die Elektroinstallationen ausgeschrieben.

Bereits 2018 hatte der Gemeinderat für die Freilegung eines Brunnenschachtes im Kellerhäusl am Ortsrand von Ursensollen befürwortet – Gesamtkosten: rund 31 000 Euro. Das Amt für Ländliche Entwicklung fördert die Maßnahme mit 60 Prozent. Landschaftsarchitekt Christoper Trepesch stellte die Planungen vor. Der Brunnen wurde früher zum Befüllen der Dampflokomotiven auf der alten Bahnstrecke verwendet und ist damit von historischer Bedeutung. Nähere Untersuchungen zeigen, dass der Brunnen nur noch rund eineinhalb Meter tief ist und nicht, wie angenommen, etwa sieben Meter. Daher musste die Planung geändert werden. Das Gremium trat dafür ein, dass bei der Umgestaltung ein größeres Augenmerk auf die historische Bedeutung gelegt wird und weniger auf eine rein biologische Aufwertung. Die notwendigen Arbeiten werden ausgeschrieben.

In der Sitzung wurde informiert, dass frei gewordenen Baugrundstücke im Baugebiet Rängberg neu vergeben werden. Die Gemeinde stellt hierzu ein Formular sowie weitere Informationen auf ihrer Homepage zum Download bereit.

Gemeinderat Ursensollen segnet 11,5-Millionen-Euro-Etat ab

Ursensollen

"In dem aktuellen Entwurf für die Erweiterung des Dorfplatzes in Ursensollen sind neben einem Beleuchtungskonzept auch ein Holz-Hochbeet, eine Boule-Bahn und zwei Senioren-Trimm-Dich-Geräte vorgesehen."

Landschaftsarchitekt Christopher Trepesch

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.