12.09.2019 - 12:11 Uhr
MünchenOberpfalz

Ursula Männle tritt als Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung ab

Die Hanns-Seidel-Stiftung soll umgebaut und verjüngt werden. Nun legt Ursula Männle den Vorsitz nieder.

Die Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung Ursula Männle (CSU) legt zum Ende des Jahres ihr Amt nieder.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Die langjährige Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung und ehemalige Staatsministerin Professor Ursula Männle hat am Mittwoch in einer Mitarbeiterversammlung der Stiftung ihren Rücktritt zum Jahresende verkündet. Die 75 Jahre alte Männle, die erst vergangenes Jahr für vier Jahre für ihre zweite Amtszeit gewählt worden war, macht damit den Weg frei für einen Generationswechsel an der Spitze der CSU-nahen Stiftung frei. Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber aus Augsburg soll ihr nachfolgen. Der 54-jährige Vorsitzende der CSU-Schwaben soll bei einer Mitgliederversammlung im Oktober gewählt werden. Er ist der Wunschkandidat von Parteichef und Ministerpräsident Markus Söder.

Geschäftsführer Oliver Jörg sagte: "Mit Ursula Männle verliert die Stiftung eine wehrhafte Streiterin für die Politische Bildung, eine große Demokratin und eine politische Vorausdenkerin." Als eines ihrer wichtigsten Verdienste gilt, die Stiftung auf allen Ebenen jünger und weiblicher gemacht zu haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.