23.09.2021 - 16:35 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Typisierungsaktion für Stefan Reil: Mehr als 75 000 Euro an Spenden

Richtig "platt" sind die Organisatoren Uli Münchmeier und Michael Gösl angesichts der grandiosen Spendensumme. Die Hilfsbereitschaft bei der Typisierungsaktion für den leukämiekranken Stefan Reil ist riesig.

Daumen hoch für Stefan Reil. Eine überaus große Hilfswelle geht über die Region hinweg, als feststeht, nur ein genetischer Zwilling kann gegen die furchtbare Krankheit helfen.
von Redaktion ONETZProfil

Alle, die sich bei der großen Typisierungsaktion für Stefan Reil (10) aus Untertresenfeld in irgendeiner Weise eingebracht haben, wurden zum Mutmacher in einer besonders schweren Zeit für die Familie. „Es war sensationell was sich in unserer Region in den vergangenen 14 Tagen abspielte“, zeigte sich Organisator Uli Münchmeier, der mit Michael Gösl die Typisierungsaktion maßgeblich für den Verein „Hilfe für Anja“ vorbereiteten, bei einer großen Spendenübergabe einen Tag nach der Typisierung in der Stadthalle schier begeistert. Weil eben so viele Menschen in der Region zusammengeholfen haben, kam insgesamt das Spitzenergebnis von 67 528,50 Euro zusammen. Hinzu kommen die Spenden und der Bewirtungserlös in der Stadthalle am Aktionstag in Höhe von 7615 Euro, so dass das traumhafte Ergebnis von über 75 000 Euro addiert wurde.

An diesem grandiosen Erlös wollten die Verantwortlichen nun auch die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord, mit Vorsitzendem Herbert Putzer teilhaben lassen und übergaben im Beisein vieler Spendenwilliger 5000 Euro. Putzer steht längst in ganz engem Austausch mit der Familie und hatte bereits von Beginn an seine Unterstützung bekundet. „Jeder Cent hilft Leben retten“, versicherte der Vorsitzende. Natürlich freute sich Putzer riesig, dass nun auch seine Organisation vom beträchtlichen Spendenvolumen der Typisierung profitiert. Ein Rädchen habe ins andere gegriffen, nur so konnte dieser Erfolg eingefahren werden. Das sei bestimmt nicht überall so, war Putzer überzeugt.

Großer Zusammenhalt in der Region

Münchmeier könne nur ein ganz großes „Danke“ an alle Mitstreiter übermitteln, die vor zwei Wochen die ersten Aktionen starteten und diesen fantastischen Geldbetrag erst ermöglichten. „Für mich ist das alles noch gar nicht realisierbar“, ist Münchmeier beeindruckt vom unbändigen Zusammenhalt über Ortsgrenzen hinweg. Das Wichtigste sei aber jetzt, dass Stefan einen Spender findet. Vollkommen von der Solidaritätswelle übermannt ist ebenso Stefans Patenonkel Hubert Reil, der mit seiner Frau den ganzen Sonntag über selbst in der Stadthalle anwesend war und mithalf. Er dankte im Namen der Familie, der die Schockdiagnose den Boden unter den Füßen weggezog.

Kraft und Hoffnung schöpfte er, als feststand, dass eine Typisierungsaktion angestrengt wird. „Es war für mich und alle anderen in der Familie unvorstellbar, was sich ab diesem Zeitpunkt entwickelte.“ Die Welle der Hilfsbereitschaft sei bis zu seinem Wohnort Tännesberg hinübergeschwappt. Vor allem die Sportvereine und die Kolpingfamilie oder auch die Feuerwehr aus Kleinschwand klinkte sich ein. „Wir konnten nur staunend zusehen, wie alle unserem Stefan helfen wollten. Das tat unheimlich gut“, beschreibt Reil den Gemütszustand der Familie. Er hoffe und sei fest davon überzeugt, dass ein genetischer Zwilling für den Erkrankten herausgefiltert wird. „Vielleicht war ja gestern ein Treffer dabei.“

Etliche Spender

Allein durch die Bewirtung in der Stadthalle wurden 7615 Euro Erlös erzielt und auch die Pizzabackaktion der Kolpingfamilie Tännesberg erbrachte stolze 4200 Euro. Von der TSV-Abteilung RAN aus Tännesberg und vom Natur-Vielfalt-Marathon kommen 2500 Euro, die mit weiteren 500 Euro von der TSV-Abteilung Kinderturnen auf 3000 Euro aufgestockt wurden. Die Kleinschwandner Feuerwehr brachte den Erlös des Feuerwehrfests am Sonntag in Höhe von 1400 Euro vorbei. Die Spielvereinigung legte 1250 Euro aus der Mannschaftskasse und die Eintrittsgelder vom Sonntag darauf. Auch die Summe der Pizzabackaktion aus Altenstadt mit Sportverein und Feuerwehr in Höhe von 2203 Euro übergab Florian Zeis mit Familie. In den Spendenreigen haben sich am Montagabend noch folgende Vereine eingeklinkt, manche auch kurzfristig: Katholischer Frauenbund, CSU-Ortsverband, Siedlergemeinschaft, Krieger- und Reservistenkameradschaft, FV „Genau“, alle aus Altenstadt; „Minis vom Pfreimdtal“ aus Böhmischbruck; Dorfgemeinschaft Zeßmannsrieth; FFW Waldau; FFW Roggenstein; Bürgerverein und FDP/UW-Fraktion Vohenstrauß.

Die Versteigerungen über Facebook eines Bayern-Trikots von Kingsley Coman, das die Firma Fri-Sec stiftete, ging gegen das Höchstgebot an Alexander Balk aus Parkstein und das Bobby-Car der Verkehrswacht Weiden, das der Störnsteiner Bürgermeister Markus Ludwig dafür sponserte, erhielt Balks Tochter, Janin Reil aus Weiden. Wer die Typisierung am Sonntag verpasst hat, kann das Spenderset unter www.lass-dich-typisieren.de anfordern und nach der Typisierung wieder zurückschicken, informierte Michael Sporrer vom Verein "Hilfe für Anja".

Welle an Hilfsbereitschaft für Typisierungsaktion

Vohenstrauß

Hilfe für leukämiekranken Stefan Reil

Vohenstrauß

Ganze Region will kleinem Stefan helfen

Vohenstrauß
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.