16.10.2020 - 11:42 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Vohenstrauß: Corona-Alarm bei Polizei und im Rathaus

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Der Vohenstraußer Bürgermeister Andreas Wutzlhofer schlägt Alarm. Die Infektionszahlen steigen rasant. Auch Polizei und Rathaus sind betroffen. Er ergreift Maßnahmen, die auch die Einzelhändler betreffen.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer hat nun im Rathaus aktuell mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen. Ein Mitglied seines Verwaltungsteams muss sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Ist der Coronatest positiv, werden weitere Kollegen folgen müssen. Der Parteiverkehr wird vorerst eingestellt.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Corona hat den Altlandkreis Vohenstrauß fest im Griff. Seit Tagen häufen sich Gerüchte und Meldungen über wachsende Zahlen von infizierten Personen. Etliche Betriebschefs schicken Angestellte, die sich im Umfeld eines Covid-Falls aufhielten, vorsichtshalber in Quarantäne und hoffen darauf, dass die anstehenden Tests negativ verlaufen.

Bei der Polizeiinspektion Vohenstrauß gibt es mittlerweile vier bestätigte Fälle. Dienststellenleiter Martin Zehent: "Darüberhinaus mussten wir Kollegen nach Hause schicken, bis ein Testergebnis vorliegt. Wir haben den Dienstbetrieb dadurch umgestellt." Die Erreichbarkeit der Dienststelle sei jedoch nicht beeinträchtigt ist. "Im Außendienst werden wir durch die umliegenden Dienststellen, insbesondere die Grenzpolizei Waidhaus unterstützt", informiert Zehent. Einen Infizierten meldet auch die Bundespolizei in Waidhaus.

Fahrlässiges Verhalten

Verstärkt in den Fokus geraten die Fußballvereine. Trotz ausgeklügelter Hygienekonzepte rund um das Spielfeld lassen sich offenbar Ansteckungen beim gemeinsamen Bier danach in den Sportheimen oder anderen Treffpunkten nicht vermeiden. Die Spielvereinigung Vohenstrauß hat nach einem Spiel gegen den TSV Eslarn den Trainingsbetrieb vorübergehend eingestellt. Wie der Eslarner Bürgermeister Reiner Gäbl am Freitag auf Anfrage von Oberpfalz-Medien bestätigt, ist ein Fußballer des TSV Eslarn positiv getestet worden.

Auch Bürgermeister Andreas Wutzlhofer ist gut informiert. Die teils fahrlässige Verhaltensweise so mancher Bürger bereite ihm große Sorgen. Er berichtet von einer Party, nach der nun sämtliche Gäste den Weg in die Quarantäne und zum Coronatest antreten mussten. Gesundheitsamt und Arztpraxen sind jedenfalls schwer beschäftigt.

"Die Zahlen rundherum, sowohl im Landkreis Neustadt als auch die der Stadt Weiden, sind besorgniserregend. Und jetzt sind auch wir hier im Rathaus betroffen", berichtet Wutzlhofer am Freitagmorgen. Ein Mitglied seiner Verwaltung war am Wochenende nach einem Mittagessen im Familienkreis zur Kontaktperson der Kategorie 1 geworden und musste sich in eine 14tägige Quarantäne begeben. "Ist die Person positiv, müssen alle im Rathaus, die mit ihr Kontakt hatten, ebenfalls in Quarantäne und einen Test machen", so Wutzlhofer. Als Vorsichtsmaßnahme werde er den Parteiverkehr im Rathaus in der kommenden Woche komplett einstellen. "Für unaufschiebbare Dinge darf man nur nach telefonischer Anmeldung ins Rathaus." Grundsätzlich seien die Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Rathaus sehr streng und würden vom Personal auch einwandfrei eingehalten, erklärt Wutzlhofer, der selbst zur Risikogruppe zählt.

Die Infektionszahlen steigen rapide

Oberpfalz

Adventsmarkt abgesagt

Die dramatische Entwicklung erfordere weitere Schritte. Schweren Herzens traf der Bürgermeister in diesen Tagen eine Entscheidung, mit der sowohl die Bevölkerung als auch die Geschäftsleute der ehemaligen Kreisstadt schon fast rechnen mussten: Der Adventsmarkt auf dem Marktplatz am verkaufsoffenen Sonntag, 29. November, wird nicht stattfinden. Damit werden auch die Läden geschlossen bleiben. "So leid es mir vor allem für unsere Einzelhändler tut, ich kann das Risiko nicht eingehen", erklärt der Rathauschef. "Wir müssen nach dem 'Advent im Schloss' nun auch diese als Ersatz geplante Veranstaltung leider absagen."

Man dürfe die enorme Anziehungskraft solcher Märkte nicht unterschätzen: "Da kommen nicht nur 200 oder 300 Leute in die Stadt. Es drängen dann Tausende herein. Wir stoßen da an unsere Grenzen, was die Schutz- und Kontrollmaßnahmen betrifft. Wir können das nicht ordnungsgemäß abwickeln", erklärte Wutzlhofer. Er wolle mit aller Macht verhindern, dass Vohenstrauß zum Corona-Hotspot wird. Die Entscheidung über den Markt, für die er nicht die Zustimmung des Stadtrats brauche, habe er unter anderem mit dem Vorsitzenden des Mittelständischen Wirtschaftskreises Vohenstrauß (MWV), Jürgen Fuß, abgesprochen.

Im März mussten die Läden in Vohenstrauß fast komplett schließen

Vohenstrauß
An der Rathaustür werden die Besucher schon darauf hingewiesen, dass das Rathaus in der kommenden Woche wegen eines Quarantänefalls geschlossen ist. Bei dringenden Angelegenheiten müssen sich die Bürger vorher telefonische anmelden.
Der Adventsmarkt in Vohenstrauß am Sonntag, 29. November, wird nicht stattfinden. Der verkaufsoffene Sonntag entfällt aufgrund der steigenden Infektionszahlen.
Im Blickpunkt:

Appell von Bürgermeister Andreas Wutzlhofer

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer richtet seine Bitte nicht nur an die jungen Leute, angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen vernünftig und rücksichtsvoll zu handeln: "Auch wenn's weh tut. Für die Gesundheit der Gesellschaft kann man schon mal auf eine Feier oder gesellschaftlichen Kontakt verzichten." Er selbst habe gemütliche Treffen wie das "Feierabendseidel im Freundeskreis" für die nächsten Wochen abgesagt. Die Gesundheit stehe über allem. Ein zweiter Lockdown müsse unter allen Umständen vermieden werden. Die wirtschaftlichen Folgen könne sich das Land nicht leisten: "Dann rollt eine Insolvenzwelle enormen Ausmaßes auf uns zu."

Advent im Schloss im vergangenen Jahr

Vohenstrauß

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.